zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 19:34 Uhr

Kulturnacht wird „klein aber fein“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Am 2. September um 18 Uhr beginnt die 16. Plöner Kulturnacht mit Artistik, Comedy, Lesungen, Theater, Musik und Zauberei

shz.de von
erstellt am 22.Aug.2016 | 16:02 Uhr

„Klein aber fein“ - so könnte das inoffizielle Motto der 16. Plöner Kulturnacht lauten, die am Freitag, dem 2. September, um 18 Uhr offiziell eröffnet wird. In der gesamten Innenstadt werden vom Bahnhof bis zum Schlossberg diverse Künstler und Gruppen an 35 verschiedenen Spielorten erwartet. Insgesamt werde es über 100 einzelne Veranstaltungen geben, erklärte Christoph Kohrt, der die Kulturnacht bereits mehrere Male unter anderem mit Christof Peters vom Stadtmarketings organisiert hat.

Kohrt betonte, dass man „nur eine kleine und feine Veranstaltung, keine Kieler Woche 2.0“ wolle. Seiner persönlichen Ansicht nach seien in den vergangenen Jahren zu viele Verkaufsstände dort gewesen, das solle dieses Jahr vermieden werden. Der Schwerpunkt des ganzen Projektes liege schließlich auf dem Wort „Kultur“. Dafür haben er und Torben Martens vom Stadtmarketing um die 40 Künstler für die Kulturnacht engagiert.

Ob Artistik, Comedy, Lesungen, Theater, Musik oder Zauberei: Das eine Highlight gebe es nicht, stattdessen soll für jeden etwas dabei sein, erklärte Kohrt. Die Künstler und Gruppen werden gleich mehrmals hintereinander – bis auf wenige Ausnahmen- ihr Bestes geben. So wird zum Beispiel Wagners Salonquartett drei Mal (um 19, 20 und 21 Uhr), passend zu ihrem Programm „Bahnfrei! 150 Jahre Eisenbahn“ am Bahnhof spielen.

Man habe Wert darauf gelegt, die richtige Mischung zwischen altbewährten Künstlern und „Publikumsmagneten“, wie zum Beispiel den Madness Brothers, und „neuen Nuancen“ zu finden. Wer akrobatischen Kunststücke der „Brüder“ sehen möchte, sollte um 20 Uhr am Schloss sein.

Poetry Slam – eine Art Dichterwettstreit, bei dem selbstgeschriebene literarische Texte oder Gedichte präsentiert werden – liege deutschlandweit im Trend, erklärte Kohrt. Besucher der Kulturnacht können sich auf die Slammer Björn Högsdal und Stefan Schwarck (beide aus Kiel) sowie auf Victoria Helen Bergemann (Hamburg) freuen, die das Gemeindehaus ab 19.30 Uhr zu einem Poeten-Ring machen.

Björn Högsdal ist ein bekannter Name in der Szene. Er wurde 1975 in Köln geboren und studierte Literatur- und Medienwissenschaften in Kiel. Högsdal hat bereits diverse Literaturwettbewerbe und Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz gewonnen. Neben seiner aktiven Bühnentätigkeit hält er Lehrerfortbildungen und Poetry-Slam-Workshops in ganz Europa. Des Weiteren hatte Högsdal gleich mehrere Auftritte in TV- und Radiosendungen.

Literaturfreunde können neben dem Plöner Poetry Slam noch eine der zahlreichen Lesungen besuchen. Rüdiger Behrens wird zum Beispiel ab 18.30 Uhr in der Buchhandlung Schneider plattdeutsche Geschichte zum Besten geben. Bei Fielmann wird Monika Felten ab 19 Uhr aus ihren Werken lesen. Eine halbe Stunde früher ist Doris Hönig im Café vis a vis zu hören.

Wer sich für Zauberei begeistern kann, hat ab 19.30 Uhr bei Optiker Bode die Gelegenheit die Künste von Jan Martensen zu sehen. Auch an Live-Musik wird es nicht fehlen. Die Band „The Inner
Tradition“ wird Folk ’n’ Blues unplugged spielen (Meyer Immobilien). Das Duo „Urban Beach“ sorgt für entspannte Musik (Balkon der Wankendorfer Baugenossenschaft). „GeDiTa“ (Gesang, Didgeridoo und Tanz) werden ihr Programm „Wollt ihr hören nun mein Lied...“ zur Darbietung bringen (fit foreva).

Die „Rappelschnuten“ werden im Marktcafé spielen. Für Sketche auf Platt- und Hochdeutsch sowie für französische Chansons wird Erwan Tacher sorgen (Twietendeel). Ab 19 Uhr bringt der Comedian Thomas Nicolai die Leute an der Förde Sparkasse zum Lachen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen