Kulturnacht sucht Teilnehmer

Sie suchen für die Kulturnacht noch Kunstschaffende: (von links) Christof Peters, Torben Martens, Lars Winter und Christoph Kohrt von der Koordinationsgruppe Kulturnacht im Verein Stadtmarketing.
Sie suchen für die Kulturnacht noch Kunstschaffende: (von links) Christof Peters, Torben Martens, Lars Winter und Christoph Kohrt von der Koordinationsgruppe Kulturnacht im Verein Stadtmarketing.

von
17. Mai 2018, 17:48 Uhr

Die 18. Kulturnacht am ersten Freitag im September (ab 18 Uhr) soll um einige Kunstschaffende ergänzt und bereichert werden. Für den Bereich zwischen Rathaus und Markt suchen die Organisatoren noch Künstler, die Bilder oder Skulpturen oder andere schöne Objekte schaffen und sich vielleicht sogar dabei über die Schulter schauen lassen.

Das wünschen sich die Macher der Kulturnacht, Christof Peters, Christoph Kohrt, Stadtmarketing-Schriftwart Torben Martens und, neu dabei in der Koordinationsgruppe, Bürgermeister Lars Winter. An 30 verschiedenen Orten zwischen Kreismuseum und Bahnhof werde es in den Geschäften und Einrichtungen wie gewohnt für die Besucher kostenlos Lesungen, Sketche, Improtheater und Straßenkünstler sowie Musik geben.

„Laute Musik wollen wir auf dem Markt nicht, weil es die kleinen Veranstaltungen in den Geschäften stört. Trotzdem muss dort etwas stattfinden, das keinen Lärm macht“, beschrieb Kohrt die Intention. Der Verkauf von Dingen sollte dabei nicht im Vordergrund stehen. Jedes Jahr kämen tausende von Besuchern, die kulturell interessiert seien, ergänzte Peters.

Anders als 2017 finde diesmal in der Nikolaikirche keine Ausstellung statt. Das Organisationsteam würde es begrüßen, wenn Künstler open air ausstellen, wenn das Wetter es zulässt. Lars Winter kündigte an, das Rathaus zu öffnen und auch bei gutem Wetter zur Verfügung zu stellen. „Wir hoffen auf tolle Ideen“, so der Bürgermeister.

Zum Programm hielten sich die Organisatoren bedeckt. Sie schlagen den Geschäftsinhabern in der Regel Künstler vor, und der Verein steuert aus den Beiträgen seiner 85 Mitglieder einen Obolus bei. „Ein paar Klassiker, die immer dabei sind, sind wieder dabei, wir greifen zurück auf Bewährtes“, sagte Kohrt zum Programm. Es sei immer eine Gratwanderung, das zu bringen, was die Leute erwarten, aber auch Neues im Programm zu haben. Kunstschaffende und Geschäftsinhaber, die noch dabei sein wollen, sollten sich baldmöglichst bei Christoph Kohrt melden, per E-Mail an: crazy@theater-zeitgeist.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen