zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 05:00 Uhr

Krippenspiel mit Musical-Elementen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Aufführung am Heiligabend ab 16 Uhr in der Osterkirche / Katharina Butting und Astrid Thiele-Petersen sind stolz auf die Darsteller

von
erstellt am 21.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Die Generalprobe in der Nikolaikirche ist am gestrigen Sonntag sehr gelungen. Die Besucher des Gottesdienstes waren nach der Premiere begeistert. Jetzt wird das Krippenspiel aber auch in der Osterkirche aufgeführt. Katharina Butting und Astrid Thiele-Petersen haben mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für die Aufführung des Krippenspiels am Heiligabend (24. Dezember) ab 16 Uhr in der Osterkirche geprobt.

„Die Unterthemen der Weihnachtsgeschichte sind Heimat und Flucht“, sagte Pastor Lutz Thiele und verwies auf den aktuellen Bezug. Mit modernen technischen Mitteln werden Musik gespielt und gesungen aber auch Szenen aus dem Musical „König der Löwen“ auf die Kirchenwände projeziert. Regisseurin Katharina Butting und die Theater-Pädagogin Astrid Thiele-Petersen sind ebenso wie die Darsteller emsig bei der Arbeit.

Die Geschichte ist hinlänglich bekannt: Maria (Cosima Grüter) und Josef (Lilli Lange) ziehen auf Befehl des Kaisers Augustus mit dem Volk (Mandy Grabowski, Christine Fribus, Tim Merker und Ida Scheff) in Josefs Heimatstadt Bethlehem. Unterwegs werden sie und das Volk von den Soldaten des Kaisers Bansai (Annika Braun), Ad (Nils Butting) und Shansi (Bo Cronauge) drangsaliert. Die Not im Volk ist groß.

Im Gedränge verlieren sich Maria und Josef aus den Augen. Josef wird von den Hirten Amos (Margarete Butting), Timon (Zoe Cronauge) und Pumba (Lennard Wagner) gefunden und bei ihnen aufgenommen. Nach einiger Zeit entdeckt Maria ihren Josef wieder und sie ziehen zusammen weiter nach Bethlehem.

Inzwischen wird das Volk von den Soldaten angegriffen. Die Menschen lassen sich aber nicht unterkriegen, sondern vertrauen auf die Verheißung, dass sie von einem König aus dem Volk gerettet werden. Maria und Josef finden in der Fremde kein Asyl und keine Herberge. Es bleibt ihnen nur ein Lager in einem Stall. Währenddessen kündigen die Engel (Mandy Grabowski, Christine Fribus und Ida Scheff) den Hirten die Geburt des Retters an.
Sie ziehen sogleich zum
Stall und begrüßen dort das Kind in der Krippe, Jesus,
den Retter der Menschheit.

Das Grundthema „Heimat“ zieht sich aus aktuellem gesellschaftlichen Anlass durch die einzelnen Abschnitte des Stücks: Maria und Josef müssen in die Fremde ziehen. Sie werden zunächst auf der Suche nach Asyl überall abgelehnt. Fern ihres Wohnortes kommt ihr Kind zur Welt. „Die biblische Weihnachtsgeschichte wird mit aktuellen Bezügen zur Situation von Flüchtlingen modern inszeniert“, sagte Pastor Lutz Thiele. So werden heutige Bilder von Menschen auf der Flucht gezeigt. Die Inszenierung nimmt außerdem Motive, Bilder und Musik aus „König der Löwen“ auf und verknüpft diese mit der Weihnachtsgeschichte.

Außerdem spielen mit: Prophet Rafki (Tobias Plagmann), Herodes (Johannes Braun), Wirte, Volk, Engel (Layk Lange, Christine Fribus, Mandy Grabowski). Charlie Trümpelmann ist Vocal-Coach und übernimmt die Technik. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen