Kreis und Stadt begrüßen Gäste aus Xingchang

chinesen
Foto:

shz.de von
06. Juli 2015, 12:39 Uhr

„Herzlich willkommen in Eutin im Kreis Ostholstein“, sagte Landrat Reinhard Sager (2.v.l) gestern zu den 21 chinesischen Schülerinnen und Schülern aus Xingchang, die am Wochenende gemeinsam mit zwei Lehrern und einer Dolmetscherin in der Kreisstadt angekommen sind. Das Programm der Austausch-Woche mit Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums des Kreises ist voll: Neben Begrüßungen, Unterricht und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten ist der Premierenbesuch bei „Aida“ ein „absoluter Höhepunkt“, wie Barbara Friedhoff-Bucksch bestätigt. Die Leiterin des Beruflichen Gymnasiums und Hauptorganisatorin des Austauschs freute sich über die Einladung der Neuen Eutiner Festspiele.

Welche Bedeutung hat der Austausch für die Schüler? Friedhoff-Bucksch: „Wir leben in einer Welt, in der Globalisierung immer mehr zum Thema wird, und auf diese Zukunft wollen wir unsere Schüler vorbereiten.“ Kontakte, die beim ersten Austausch entstanden sind, werden heute noch gepflegt, weiß die Organisatorin. Xing-chang sei eine Stadt der Gegensätze – hier Modernität und hoch entwickelte Industrie, dort kleine Märkte, die die Traditionen pflegen. „Auf der touristischen Ebene haben wir mindestens so viel zu bieten wie Xingchang, auch ökonomisch wäre eine Partnerschaft mit der Region sehr reizvoll“, sagt Friedhoff-Bucksch.

Derzeit gibt es nur ein Freundschaftsbekenntnis, der Antrag einer Partnerschaft fand bei den politischen Vertretern Eutins keine Mehrheit (wir berichteten).



Finanzielle Unterstützung gibt es für den Austausch nicht. Wer helfen möchte, meldet sich bei Bbucksch@t-online.de

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen