Kreis senkt Fahrtkosten

Stephanie Ladwig.
Stephanie Ladwig.

Oberstufenschüler und Auszubildende zahlen ab dem nächsten Schuljahr 25 Prozent weniger für den Weg zur Schule

shz.de von
28. Mai 2018, 13:52 Uhr

Schüler der Oberstufen sowie Auszubildende im Kreis Plön zahlen ab dem kommenden Schuljahr 25 Prozent weniger für Schülermonatskarten. Das teilte der Kreis Plön mit. Damit setzt Landrätin Stephanie Ladwig eine neue Kreisförderung um, die Ende 2017 beschlossen und im März vom zuständigen Ausschuss auf den Weg gebracht worden war.

„Der Plöner Kreistag möchte mit dieser freiwilligen Leistung ältere Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende entlasten, die oftmals einen Großteil ihres Budgets für Fahrtkosten dieser Art ausgeben müssen“, erklärt Ladwig.

Konkret profitierten Schüler der Oberstufen in den allgemeinbildenden Schulen, Vollzeitschüler an den Regionalen Berufsbildungszentren mit einer schulischen Ausbildung sowie Auszubildende in dualen Ausbildungsverhältnissen von der Förderung. Ihnen gewähre der Kreis Plön einen Zuschuss in Höhe von 25 Prozent des Preises für eine Schülermonatskarte für die Fahrtstrecke vom Wohnort bis zur Schule und zurück. Für Auszubildende werde eine Schülermonatskarte für Fahrten zwischen dem Wohnort und der Ausbildungsstätte bezuschusst. Voraussetzung sei allerdings, dass der Wohnort und die Ausbildungsstätte im Kreisgebiet lägen. Außerdem sei zu beachten, dass die allgemeinen Grundsätze der Schülerbeförderungssatzung, wie die Mindestentfernung von vier Kilometern zwischen Wohnort und Schule, sowie die Förderung nur zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulart, gelten.

Fahrkartenanträge von Schülern der Klassenstufen 11 bis 13 an den allgemeinbildenden Schulen im Kreis sowie der Schüler an den Schulstandorten des Regionalen Berufsbildungszentrums des Kreises würden über die Schulen angenommen. Die Schüler könnten auch ein Jahresabonnement für eine Schülermonatskarte dementsprechend günstiger kaufen. Informationsblätter und Antragsformulare hätten die Schulen.

Die Schüler und Auszubildende, die ihr Jahresabonnement oder ihre Schülermonatskarte bei den Verkehrsunternehmen kaufen, können nach Ablauf eines Schulhalbjahres dafür die Erstattung beim Kreis Plön beantragen. Formulare sind auf der Internetseite www.kreis-ploen/schuelerbefoerderung zu finden. Sie gibt es telefonisch mit 04522/743-420 oder schriftlich: Kreis Plön, Amt für Schule und Kultur, Hamburger Str. 17/18, 24306 Plön, E-Mail an tanja.fahrenkrog @kreis-ploen.de.

Der Kreis weist darauf hin, dass diese Förderung eine freiwillige Leistung des Kreises Plön sei, auf die kein Anspruch bestehe, weder nach dem Schulgesetz noch nach der Satzung des Kreises Plön über die Anerkennung der notwendigen Kosten für die Schülerbeförderung (Schülerbeförderungssatzung).

Die Förderung geht auf einen Kreistagsbeschluss im Dezember 2017 zurück, mit dem die Mittel bereitgestellt worden sind. Ende März beschloss der Schulausschuss das Konzept zur Umsetzung der Förderung für Schüler der Oberstufen, Vollzeitschüler der Berufsbildenden Schulen und für Auszubildende beim Erwerb von Schülermonatskarten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen