zur Navigation springen

Kreis der Schlossfreunde ist weiter auf Wachstumskurs

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 19:26 Uhr

Ein Verein mit wachsender Mitgliederzahl – in diesen Zeiten eher selten. Und dann noch ein Verein mit dem spröden Untertitel: „Verein zur Förderung der ehemaligen Residenz Eutin“. Und trotzdem: Der Freundeskreis Schloss Eutin ist vergangenes Jahr um etwa zehn Prozent gewachsen, mit 30 Neuzugängen sind es aktuell 314. Das berichtete der Vorstand jüngst nach der Jahresversammlung.

In der gab es einen Personalwechsel im Vorstand: Weil Dr. Karolina Vöge um die Entbindung vom Amt der stellvertretenden Vorsitzenden gebeten hatte, übernahm Ute Würfel dieses Amt. In ihre bisherige Funktion als Schriftführerin wurde neu Georg Schiro gewählt. Unverändert bleiben Dr. Wolfdieter Schicke Vorsitzender und Detlev Küfe Schatzmeister. Der bekundete Freude, dass mit dem Mitgliederzuwachs auch die Einnahmen allein aus Beiträgen auf rund 8000 Euro im Jahr stiegen.

Ein Großteil des Geldes werde zur Restaurierung von Inventar eingesetzt, neben einer Aufarbeitung des Gemäldes „Carl Friedrich mit Hedwig Eleonore“ seien ein Stundenglas (Sanduhren) auf der Kanzel sowie Liedertafeln und Ziffern in der Schlosskirche restauriert worden, alles zusammen für fast 6000 Euro. Dieses Jahr werde wieder ein Wandspiegel mit vergoldetem Rahmen aufgearbeitet, kündigte der Vorstand an.

Der Verein organisiert außerdem öffentliche Veranstaltung (Konzerte, Vorträge und Exkursionen) sowie zur Pflege der Gemeinschaft intern zwei Veranstaltungen .

Ein neuer Vorteil der Mitgliedschaft: freier Eintritt ins Schloss. Und die Chance, praktische Arbeit zu leisten: Die Zahl der Mitglieder, die sich für ehrenamtliche Tätigkeiten anbieten, sei sehr groß und mancher enttäuscht, wenn er nicht gefragt worden sei, berichtete Dr. Schicke. So halfen Schlossfreunde jüngst bei der Neugestaltung der Ausstellung im Schloss und dem Transport von Exponaten in andere Räume.


>www.freundeskreis-schloss-

eutin.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen