Krebskranke Jugendliche besuchten Segler-Verein

Ein abwechslungsreiches Wochenende verbrachten krebskranke Jugendliche beim Plöner Segler-Verein.
Ein abwechslungsreiches Wochenende verbrachten krebskranke Jugendliche beim Plöner Segler-Verein.

von
11. Juni 2018, 14:33 Uhr

Bereits zum vierten Mal in Folge erlebten krebskranke Kinder drei wunderschöne Tage auf dem Großen Plöner See. Dafür sorgten der Plöner Segler-Verein und die 14 Mitglieder des Förderkreises von krebskranken Kindern und Jugendlichen Kiel e. V. am Wochenende. Die Kinder und Jugendlichen waren mit ihren drei Betreuern unter der Leitung von Annette Petrauschke, Erzieherin im UKSH Kiel, nach Plön gekommen.

Am Freitag gegen 18 Uhr trafen sie auf dem PSV-Gelände ein und wurden vom Initiator Klaus Hückstädt, den Organisatoren Imke Langfeldt, Nicolaus von Buddenbrock und ihren 14 fleißigen Helfern empfangen. Und das Gepäck wurde gar nicht erst aus der Hand gelegt, sondern gleich nach der Begrüßung in den PSV-Frachter „Karlchen“ zum Transport zur Insel „Langes Warder“ gebracht. Danach spendierte der neue Pächter des „Alten Fährhauses“ Frikadellen mit Pommes. Satt und zufrieden schipperte die Gruppe anschließend zur Insel auf der bereits zwei Zelte aufgebaut waren.

Nach einer doch etwas unruhigen Nacht gab es ein deftiges Frühstück beim PSV um Kraft zu schöpfen für den Segeltörn nach Ascheberg. Fünf Jollenkreuzer wurden mit je drei bis vier Gästen beladen. Pünktlich um 13 Uhr legten die„Seeleute“ bei der Fischerei Lasner an. Auch hier wurden alle Teilnehmer von Iris Lasner empfangen und zu leckeren Fischbrötchen eingeladen.

Auf die Frage wie dieser köstliche Geschmack des Räucherfischs zustande kommt, wurden die neugierigen Gäste zur Erläuterung in die Räucherkammer eingeladen. Auch auf der Segeltour zurück wechselten sich die jungen „Seeleute“ in ihrer Funktion als Steuermann oder Vorschoter ständig ab.

Im Heimathafen angekommen wurden die Boote abgetakelt und gereinigt. Anschließend war ein erfrischendes Bad im Großen Plöner See fällig. Nach der abendlichen Grillparty ging es wieder zurück auf die Insel. Eine Überraschung präsentierte Klaus Hückstädt am Sonntag, indem er seine Gäste nach dem Frühstück zu einem Fußmarsch zur Freiwilligen Feuerwehr Plön einlud. Die Jugendfeuerwehr mit ihrem Jugendwart Hartmut Flint und Volker Duehrkoop und ihre Helfer gaben einen umfangreichen Einblick in ihre häufig sehr gefährlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Das Highlight für ihre
Gäste war natürlich die 32 Meter hohe Drehleiter. Keiner der Gäste konnte der Aufforderung widerstehen einmal
in die Höhe zu fahren, um den wunderschönen Ausblick in alle Himmelsrichtungen zu genießen. Imke Langfeldt bedankte sich für diese Veranstaltung mit einer Einladung zum Kuttersegeln für die Jugendfeuerwehrgruppe.

Zu einem emotionalen Abschied kam es nach der Übergabe einer selbsterstellten CD durch Petrauschke an die PSV-Mitglieder. Als 2. Vorsitzende des PSV bedankte sich Imke Langfeldt bei ihren Helfern und den Sponsoren für ihre Unterstützung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen