Kreative Ideen gefragt

Gewinner der ersten Auszeichnung 2016 mit dem damaligen Kreispräsidenten Ulrich Rüder (re.) und Landrat Reinhard Sager. Vor zwei Jahren erhielten die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen“ die Curtius-Klinik in Malente, die Balticum-Verlagsgesellschaft in Neustadt sowie das Software-Unternehmen Timber-Tec in Eutin.
1 von 2
Gewinner der ersten Auszeichnung 2016 mit dem damaligen Kreispräsidenten Ulrich Rüder (re.) und Landrat Reinhard Sager. Vor zwei Jahren erhielten die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen“ die Curtius-Klinik in Malente, die Balticum-Verlagsgesellschaft in Neustadt sowie das Software-Unternehmen Timber-Tec in Eutin.

Kreis Ostholstein sucht zum zweiten Mal „Familienfreundliche Unternehmen“ / Auszeichnung im November

shz.de von
11. Juli 2018, 13:44 Uhr

Der Kreis Ostholstein zeichnet in diesem Jahr zum zweiten Mal besonders familienfreundliche Unternehmen in der Region aus. Mit der Auszeichnung sollen Arbeitgeber in Ostholstein gewürdigt werden, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern und Pflegende in besonderem Maße ermöglichen. Ab sofort können sich Unternehmen, Behörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts, Vereine und Verbände mit Sitz in Ostholstein um die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen 2018“ bewerben. Arbeitgeber mit auswärtigem Sitz können sich beteiligen, wenn sie im Kreisgebiet eine Einrichtung mit eigenem Personal betreiben.

Insbesondere kleine Betriebe, die individuelle und kreative familienfreundliche Maßnahmen verwirklicht haben, sind ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen.

Die Bewerbung kann sowohl von der Unternehmensleitung als auch von den Beschäftigten eingereicht werden.

Mit der Auszeichnung, die vom Unternehmensverband, der Kreishandwerkerschaft, dem Jobcenter sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund und der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein unterstützt wird, sollen weitere Unternehmen angeregt werden, entsprechende Regelungen anzubieten.

Schon heute ist in einzelnen Berufen und Branchen in Ostholstein ein deutlicher Mangel an Fachkräften spürbar. Viele Unternehmen haben längst erkannt, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle ein Gewinn ist – für die Beschäftigten und ihre Familien und als entscheidender Wettbewerbsfaktor für den Erfolg des Unternehmens und die Gewinnung und Bindung von Fachkräften. „Gerade Unternehmen, die Familienfreundlichkeit leben und pflegen, stärken die Region und beugen einem Abwanderungstrend von jungen Familien vor“, sagt Kreispräsident Harald Werner. Eine bedarfsorientierte Kinderbetreuung, attraktive Lebensorte für Familien und Unternehmen, die ihren Beschäftigten ein gutes Miteinander von beruflichen und familiären Anforderungen ermöglichen, all dies gelingt am besten in einem Schulterschluss von Politik und Wirtschaft und hier ist auch der Kreis Ostholstein gefordert, führt Werner weiter aus.

Eine Jury wählt aus den eingereichten Bewerbungen die Sieger aus. Bewertet werden dabei zum Beispiel familienbewusste Arbeitszeiten, Unterstützungsangebote zur Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen oder zum beruflichen Wiedereinstieg nach der Eltern- oder Pflegezeit. Es werden insbesondere betriebliche Maßnahmen gewürdigt, die es Eltern ermöglichen sich gleichgestellt um Familie und Beruf zu kümmern.

Die feierliche Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen 2018“ findet im November in Oldenburg statt. Die am besten bewerteten Unternehmen erhalten neben einer Urkunde das Label „Familienfreundliches Unternehmen 2018“ und die Berechtigung damit zu werben. Und die zur Auszeichnung vorgeschlagenen Unternehmen erhalten die Möglichkeit, ihre familienfreundlichen Maßnahmen auf der Festveranstaltung öffentlich zu präsentieren.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen