zur Navigation springen

Krankenhaus Middelburg hat ab heute eine dementengerechte Station

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 23:59 Uhr

Aus zwei Zimmern mit vier Betten ist eine ganze Station geworden: Das Krankenhaus Middelburg verfügt nun über 20 Betten für Menschen mit chronischer oder akuter Demenzerkrankung. Das Rote-Kreuz-Haus hat aus diesem Anlass Geschäftspartner und Gäste aus dem Gesundheitswesen heute zu sich eingeladen.

Die Klinik habe ihre geriatrische Station G1 dementsprechend ausgestattet, zuständiges Personal sei im eigenen Hause geschult worden und die Mitarbeiter haben gelernt, wie sie gerade ruhelosen Patienten vertrauensvoll begegnen und dadurch kritische Situationen besser auffangen können, erklärt Dr. Jens Dowideit, Chefarzt der Geriatrie.

Die Zimmer und Flure sind möglichst einfach gestaltet worden. Ockerfarbene Wände in den Zimmern wirken beruhigend, steht der Patient nachts auf, geht automatisch das Licht im Badezimmer an, wie Dowideit sagt. Beim Beleuchtungskonzept holte sich die zuständige hauseigene Projektgruppe auch den Rat der Alzheimer-Gesellschaft.

Auf der Innenseite der Stationstür ist eine Bücherwand abgebildet. Sie helfe, den Drang suchender Patienten zu mindern, erklärt der Mediziner. Verfehlt die Täuschung seine Wirkung, sorgt bei den meisten der betreffenden Patienten eine Armbanduhr mit Signalgeber für einen Alarm. Die Mitarbeiter können die Person zurückhalten und brauchen später nicht aufwendig nach ihr zu suchen.

Die DRK-Klinik gab 25  000 Euro für Sachkosten aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen