zur Navigation springen

Gute Nachrichten : Kräftiger Rückgang der Arbeitslosigkeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In Ostholstein ist die Arbeitslosigkeit im April landesweit am stärksten gesunken. Die Zahlen sind in Ostholstein und Plön so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr.

„Die Frühlingsbelebung hat sich im April fortgesetzt und zu einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vormonat geführt,“ frohlockte am Mittwoch der Chef Arbeitsagentur Lübeck, Wolfgang Werner. Nach neun Monaten liege die Arbeitslosigkeit in Lübeck und Ostholstein wieder unter der des Vorjahres und sei damit so niedrig wie vor 20 Jahren. Zum gleichen Ergebnis kommt Dr. Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann, Leiter der Kieler Agentur, für den Kreis Plön.

Im Kreis Ostholstein waren Ende April 6236 Arbeitslose gemeldet. Mit einem Rückgang von 1441 – fast 20 Prozent – sank im Kreis die Arbeitslosigkeit am stärkten in Schleswig-Holstein. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 77 weniger Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote sank von 7,7 auf 6,2 Prozent (Vorjahr 6,4 Prozent). 2019 Arbeitslose wurden von den Arbeitsagenturen betreut, 1112 weniger als im März und 206 weniger als vor einem Jahr. Beim Jobcenter Ostholstein (Hartz IV)) waren 4217 Arbeitslose gemeldet, 329 weniger als im Vormonat und 129 mehr als vor einem Jahr.

Die ostholsteinischen Dienststellen im Detail: Eutin meldete 1867 Arbeitslose, 163 weniger als im März und 31 weniger als 2013. Die Arbeitslosenquote ist aktuell 8 Prozent (Vorjahr 8,3). Es meldeten sich 272 Personen arbeitslos, 437 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 81 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

In Neustadt ist die Arbeitslosigkeit um 435 auf auf 943 Personen zurückgegangen, das waren 53 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,9 Prozent (Vorjahr 6,4). In Oldenburg waren Ende April 1594 Arbeitslose gemeldet, ihre Zahl sank um 581, es waren 44 weniger als 2013. Die Arbeitslosenquote lautet 6,4 Prozent (Vorjahr 6,7).

Nur der Bezirk Timmendorfer Strand hatte Ende April 25 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr, mit 817 Betroffenen nahm die Zahl binnen Monatsfrist um 191 ab. Die Arbeitslosenquote beträgr 5,4 Prozent (Vorjahr 5,3).

Im Kreis Plön wurden am Monatsende 3675 Arbeitslose gezählt, 237 weniger als im März und 36 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 5,8 Prozent (Vorjahr 5,9). 1361 Betroffene wurden von der Agentur betreut, 2314 durch das Jobcenter.

Dr. Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann fasst zusammen: „Im Kreis Plön waren im April 3675 Menschen arbeitslos. Dieser Wert ist die geringste Arbeitslosigkeitszahl seit April 1993. Damals waren 3605 Menschen im Kreis Plön von Arbeitslosigkeit betroffen.“

Wie Ostholstein habe der Arbeitsmarkt im Kreis Plön einen stärkeren saisonalen Ausschlag. Viele Einstellungen in den Außenberufen des Garten- und Landschaftsbaus und des Baugewerbes seien jetzt zum Saisonbeginn vorgenommen worden. Zudem seien wegen des milden Winters weniger Arbeitnehmer entlassen worden. Zusätzliche Einstellungen für die Saison im Hotel- und Gaststättengewerbe und im Handel seien aufgrund des milden Wetters erfolgt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Mai.2014 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen