Plön : "Kormoran gefährdet Existenzen"

Ein Kormoran startet nach einem Raubzug aus dem Wasser.
Ein Kormoran startet nach einem Raubzug aus dem Wasser.

CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Philipp Murmann: Falsch verstandener Kormoranschutz gefährdet Artenvielfalt und Arbeitsplätze.

Avatar_shz von
26. Oktober 2011, 11:50 Uhr

Berlin/Plön | Mit voller Überzeugung unterstützt der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Philipp Murmann einen gemeinsamen Antrag der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und FDP, den Kormoranschutz in Deutschland zu lockern. "Es darf nicht sein, dass der Schutz eines einzigen Vogels nicht nur die Artenvielfalt bei den Süßwasserfischen auf den Kopf stellt, sondern auch die Existenz von Fischereibetrieben gefährdet".

Der Antrag der christlich-liberalen Koalition sieht vor, den heimischen Fischarten den gleichen Schutz wie dem von Kormoranen einzuräumen. Um das Ziel zu erreichen, bedarf es der Abstimmung zwischen den Bundesländern und auf europäischer Ebene.

Der Einsatz der Jägerschaft wird als letztes Mittel nicht ausgeschlossen. Zuvor sollen jedoch Nistkästen abgebaut oder Gelege manipuliert werden dürfen. Murmann: "Um dem Problem Herr zu werden, bedarf es allerdings breit angelegter Maßnahmen." Lokale Einzelaktionen der Vergangenheit hätten gezeigt, dass sie zu keiner Lösung führen.

Die Initiatoren des Antrages mussten bei Murmann nicht lange um Unterstützung werben. "Wenn ich mit meiner Familie an den vielen Seen im Wahlkreis spazieren gehe, sehe ich jedes Mal viele Kormorane, die auf den Seen nach Futter jagen." Zurückblickend auf seine eigene Kindheit kann sich der Bundespolitiker nicht an derlei Bilder erinnern. Die Statistik bestätigt seinen Eindruck. Lag die Zahl der Brutpaare in den 1970er Jahren noch bei unter 800, ist die Zahl bis 2009 auf etwa 23 500 gestiegen.

"Eine Vielzahl der deutschlandweit geschätzten 130 000 Kormorane lebt in meinem Wahlkreis", so Murmann. Entsprechend groß seien die Probleme. "Fischer und Angler schildern mir immer wieder, wie sehr der Vogel die Seen leerfrisst." Bis zu einem halben Kilo Fisch kann ein Kormoran am Tag fressen. Zur Brutzeit ist es noch mehr.

Die Koalitionsfraktionen forderten die Bundesregierung auch dazu auf, sowohl die Berufs-, als auch die Angelfischerei effektiv vor erheblichen Schäden durch Kormoranfraß zu bewahren. Deutschlandweit wird der jährliche Fischverlust durch Kormorane auf 20 000 Tonnen geschätzt. "Ich bin klar für Naturschutz. Doch der Kormoran gefährdet den Schutz der Natur, weil die Artenvielfalt in ihrer Existenz bedroht ist."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen