Kopfüber in den Garten geflogen

von
11. Januar 2014, 00:33 Uhr

Glück im Unglück hatte am Donnerstag ein Mofafahrer in Ratekau. Gegen 11.15 Uhr wollte
er mit seinem Mofa zu einem 200 Meter entfernten Schuppen fahren. Für diese Fahrt setzte er keinen Helm auf. An der Einmündung vom Parkplatz auf die Breslauer Straße verlor er plötzlich die Gewalt über sein Mofa. Kopfüber flog der
42-Jährige in einen Vorgarten, wo er sich überschlug und mit seinem Hinterkopf auf einem Stein landete. Er zog sich diverse Platzwunden und eine Beule am Hinterkopf zu. Vorsorglich wurde er in die Uniklinik Lübeck eingewiesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen