zur Navigation springen

Kopenhagen: Tourismus bei der Fehmarnbelt-Konferenz im Fokus Kopenhagen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Für zwei Tage war in dieser Woche Kopenhagen Schauplatz für vielfältige Aktivitäten rund ums Verkehrsprojekt Feste Fehmarnbelt-Querung (FBQ). Dabei wurden im Rahmen der Fehmarnbelt Days 2014 auch touristisches Themen in den Blickpunkt gerückt.

So hatte das dänisch-deutsche Fehmarnbelt-Komitee zu einer Konferenz eingeladen, in deren Mittelpunkt Fragestellungen standen, wie die Fehmarnbelt-Region für junge Urlaubsgäste und Besucher attraktiver werden kann. Und auf welche Zukunftstrends und Entwicklungen im Tourismus sich die Region einstellen muss.

Die Konferenzteilnehmer erhielten von Trendforscher Oliver Puhe Einblicke in die touristischen Megatrends der Zukunft und die besondere Bedeutung der digitalen Medien. Direktor Esben Danielsen erläuterte darüber hinaus das Erfolgsrezept des Roskilde-Festivals, das nicht nur als Treffpunkt und Konzertbühne überregionale Attraktivität ausstrahlt, sondern auch als Ort für ehrenamtliches Engagement und Mitwirkung in der Festival-Gemeinschaft geschätzt wird.

Landrat Reinhard Sager, Vorsitzender des Fehmarnbelt-Komitees, zog programmatisch Bilanz: „Mit zusammen etwa 40 Millionen Übernachtungen jährlich ist der Tourismus ein sehr wichtiges wirtschaftliches Standbein für die grenzüberschreitende Fehmarnbelt-Region. Wir müssen uns gezielt neuen Trends öffnen.“ Junge Urlauber könnten so besser angesprochen werden.

DAs Treffen von über 600 Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie Organisationen aus der gesamten Fehmarnbeltregion (Schleswig-Holstein, Hamburg, Ostdänemark und Südschweden) nutzte der Verband Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT), sein neues Interreg Projekt „TIM Fehmarnbelt“ vorzustellen. Dazu gehörte auch eine Promotion-Aktion auf dem Rathausmarkt. „Mit dieser Aktion möchten wir deutlich machen, dass es sich in der Region um spannende Kurzreiseziele von Kopenhagen aus handelt“, erklärt OHT-Geschäftsführerin Katja Lauritzen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 14:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen