Kooperation der Schulen

shz.de von
26. Februar 2015, 11:29 Uhr

Die Stadtvertretung entschied sich einstimmig für die Kooperation zwischen der Wilhelm-Wisser-Schule (WWS) und der Heinrich-Harms-Schule in Hutzfeld. Dies wurde vom Schulausschuss ebenfalls einstimmig empfohlen, weil Hutzfeld nicht mehr genügend Schüler habe, um eigenständig zu existieren. „Wir müssen der Schule Sicherheit geben“, forderte Eike Diller von den Grünen kurz vor der Abstimmung. Jens-Uwe Dankert (FDP) appellierte : „Ab 1. August hat die WWS eine zweite Außenstelle und ist mit insgesamt 870 Schülern eine der größten Schulen im Kreis. Die WWS muss sich wappnen und wir müssen die geplanten Baumaßnahmen möglichst zeitnah umsetzen.“ Schließlich wisse man nicht, was in zwei bis drei Jahren mit der Schule an den Auewiesen ist. Die WWS brauche dringend eine Mensa und eine Turnhalle.

Die offizielle Vertragsunterzeichnung zur Kooperation ist heute Vormittag im Rathaus geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen