zur Navigation springen

Straßenbau : Kommt jetzt der Ausbau des Wiesenwegs?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Malenter Bauausschuss berät am Dienstag über den noch im vergangenen Jahr aus Kostengründen verschobenen Ausbau der unbefestigten Straße sowie weitere Investitionen. Auch Gremskampstraße und später die Ringstraße sollen ausgebaut werden.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Malente | Einige größere Investitionen stehen auf Vorlage, die das Rathaus dem Bauausschuss für seine Haushaltsberatungen am Dienstag, 29. Oktober, ab 17 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses vorgelegt hat. Dabei verfolgt das Bauamt weiterhin das Ziel, nach und nach die wassergebundenen Straßen zu befestigen. Im nächsten Jahr sollen der Wiesenweg und die Gremskampstraße (zwischen Wiesenweg und Ringstraße) in Angriff genommen werden. Außerdem sind Planungen für die Befestigung der Ringstraße vorgesehen.

Sollten die Vorschläge aus dem Rathaus den Bauausschuss passieren, ist lediglich die erste Hürde genommen. Bevor der Gemeindevertretung der Gesamthaushalt vorgelegt wird, muss das Zahlenwerk auch noch durch den Finanzausschuss. Dabei wird es voraussichtlich von der Kassenlage abhängen, welche Ausgaben am Ende übrig bleiben und welche nicht.

Größter Einzelposten ist der im vergangenen Jahr noch aus Kostengründen verschobene Ausbau des Wiesenweges, der mit 495 000 (dvon 55 000 Euro für die Regenwasserkanalisation) Euro zu Buche schlagen soll. Die Anlieger sollen sich daran mit 260 000 Euro beteiligen. Die Planungs- und Ausbaukosten für die Gremskampstraße sollen bei 195 000 Euro (einschließlich 35000 Euro für die Regenwasserkanalisation) liegen, hier beträgt der Anliegeranteil 90 000 Euro. Für die Ringstraße sind Planungskosten von 65 000 Euro vorgesehen.

Zur Kasse gebeten werden sollen auch die Anlieger im Eichkamp und im Malkwitzer Weg. Dort ist geplant, 23 über 40 Jahre alte Straßenlampen für 34 500 Euro zu ersetzen, was etwa zur Hälfte von den Anliegern bezahlt werden soll. Neue Lampen soll es im Zuge des vorgesehenen Ausbaus auch in Wiesenweg (5000 Euro) und Gremskampstraße (4500 Euro) geben, die ebenfalls etwa zur Hälfte von den Anliegern bezahlt werden sollen.

Eine angesichts leerer Gemeindekassen größere Herausforderung könnte die Erneuerung des Fahrzeugparks im Bauhof werden. Dafür sind 198 000 Euro eingeplant. Sie sollen in den Ersatz des Kommunalschleppers Fendt Xylon (135 000 Euro), ein Pritschenfahrzeug (35 000 Euro), einen Schneepflug (13 000 Euro) und einen Streuer (15 000 Euro) fließen. Weitere 33 100 Euro sind für kleinere Neuanschaffungen auf dem Bauhof vorgesehen.

Ebenfalls nicht ganz billig werden Sanierungsarbeiten am Altbauteil des Rathauses. 140 000 Euro sollen die Dämmung der Fassade und die Erneuerung von elf Fenstern sowie die Reparatur des Daches kosten, durch das Regenwasser eindringt. Kleinere Beträge kommen hinzu:

> 27 600 Euro sind für den Bau einer Infohütte im Wildpark eingeplant (von der Aktiv-Region mit 12 700 Euro bezuschusst),

> 26 000 Euro für die Erneuerung der maroden Palisadenwand an der K1 zwischen Malente und Timmdorf,

> 18 000 Euro für die Erneuerung von drei Brandschutztüren in der Schule an den Auewiesen,

> 15 000 Euro für die Planung der Sanierung der Holzbrücke, die vom Intermar zur 5-Seen-Fahrt auf der Diekseepromenade führt; dort muss die Unterkonstruktion erneuert werden,

> 15 000 Euro für den Ersatz einer defekten Pumpe im Pumpwerk Stadion,

> 10 000 Euro für Infotafeln und Schilder im Naturerlebnisraum „Wunderwelt Wasser“,

> 9400 Euro für Schallschutzmaßnahmen in der Grundschule,

> 7000 Euro für die Erneuerung von 60 Metern Dachrinne am Dörfergemeinschaftshaus Benz und

> 6800 Euro für die Erprobung neuer Straßenlampen im Bärwalder Weg (7 Stück), in der Kellersseestraße (5 Stück) und an der Grundschule Sieversdorf (5 Stück).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen