Eutin im Netz : Kommt ein Schuh geflogen

Ab in den Müll damit: Die  Eutiner Tim Buchholtz (links) und  Nils Bruhse  warfen vier Nachmittage lang mit einem Schuh. Die Ziele:  Abfalleimer und Container in Eutin. Foto: Sina wilke
Ab in den Müll damit: Die Eutiner Tim Buchholtz (links) und Nils Bruhse warfen vier Nachmittage lang mit einem Schuh. Die Ziele: Abfalleimer und Container in Eutin. Foto: Sina wilke

Es ist lustig, kreativ und schwer: Zwei Eutiner werfen in einem Trickshot-Video einen Schuh in Mülleimer - aus allen erdenklichen Lagen.

Avatar_shz von
14. März 2011, 08:17 Uhr

Eutin | Da steht ein Mülleimer mit offenem Schlund. Ein Typ geht vorbei. Er wirft. Ein Schuh trudelt durch die Luft. Er trifft. Diese Szene ist es, die, immer wieder abgewandelt, ein bemerkenswertes Video von zwei Eutinern ausmacht. Aus allen möglichen Lagen, aus allen möglichen Entfernungen, in alle möglichen Abfallkörbe treffen die jungen Männer - mit einem Schuh.
HPlt2vNha20
"Schuhwerfen Trickshot" haben der Abiturient Tim Buchholtz (20) und der Zivildienstleistende Nils Bruhse (21) ihren originellen Clip genannt, der auf der Video-Plattform "Youtube" im Internet zu sehen ist. Und mit dem sie die Zuschauer gleichzeitig lachen und staunen lassen. Weil die Idee einfach ist, ihre Umsetzung aber schwer. Im Vorbeigehen kickt Nils den Schuh lässig in den Papierkorb. Tim liegt auf einer Bank, den Abfalleimer im Rücken. Und trifft. Der Schuh fliegt über ein Hausdach, genau in einen Container.
"Bei manchen Würfen sind wir ziemlich verzweifelt"
Der Zuschauer fragt sich: Wie kommt man auf so etwas? "Wir haben von einer Trickshot-Battle (zu deutsch: Trickschuss-Schlacht) von ,Nike gehört", erzählt Tim Buchholtz. "Wir wollten mitmachen, aber nicht mit Sachen, die alle machen, wie Ping-Pong-Bälle in Eimer werfen." Die beiden saßen in Tims Zimmer, sie schauten sich um: Was können wir nehmen? Dann sahen sie Tims Schuh. Die Idee war geboren. Am selben Tag zogen sie mit der Kamera los durch Eutin, auf der Suche nach geeigneten Mülleimern.

Sie warfen. Und der Zuschauer fragt sich: Wie lange haben sie dafür gebraucht? Wie viele verunglückte Versuche waren nötig, bis der Schuh endlich traf?

"Bei manchen Würfen sind wir ziemlich verzweifelt", gibt Tim zu. Mitunter so sehr, dass er Nils vorschlug, aufzugeben - es habe doch in der Aufnahme beinahe so ausgesehen, als sei der Schuh reingefallen. Sein Mitstreiter aber blieb konsequent: "Nein, wir machen das richtig!" Andererseits gelangen manche Würfe auch überraschend schnell - etwa über das Schuldach der Kreisberufsschule. Der Schuh poltert über die Pfannen, dann landet er im offenen Container auf der anderen Seite - beim allerersten Versuch.
Ein Mitarbeiter von "Supertalent" wollte sie für die RTL-Show gewinnen
Die größten Probleme hatten Tim und Nils vom Klettergerüst der Voßschule. Anderthalb Stunden schmeißen sie immer wieder und wieder auf einen Abfallbehälter, bis Tim endlich trifft. Sein Kumpel ist so erleichtert, dass er einen Jubelschrei ausstößt - den beide aber gar nicht auf dem Video haben wollen. "Aus Spaß hab ich gesagt: Dann mach ich ihn eben nochmal rein", berichtet Tim. Er wirft - und trifft sofort. "Leider war da die Batterie der Kamera alle."

Vier Nachmittage waren die Freunde unterwegs, etwa zwölf Stunden und einen langen Atem brauchten sie, bis sie 29 Treffer im Kasten hatten. "Wir hatten viel Spaß. Und wenns mal lange nicht klappte, haben wir immer daran gedacht: ,Das wird ein geiles Video am Ende!", erinnert sich Tim.

Der Clip schaffte es bei "Nike" in die nächste Runde, danach hörten die Eutiner nichts mehr davon. Allerdings lief er beim Musiksender MTV, und ein Mitarbeiter von "Supertalent" wollte die beiden jungen Männer für die RTL-Show mit Dieter Bohlen gewinnen. Sie lehnten ab. "Wir haben uns lustig drüber gemacht, dass die dachten, wir können besonders gut werfen", berichtet Tim. "Es ist doch total langweilig, wenn wir da auf der Bühne stehen und beim zehnten Mal den Eimer treffen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen