zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 02:11 Uhr

Knapper Ausgang bei den Mädchen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Luftgewehr-Dreistellung: Johanna Wohnsdorf setzt sich nach vier Wettkämpfen mit zwei Ringen Vorsprung vor Celina Dahm durch

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 21:10 Uhr

Nach vier Wettkampfrunden des Luftgewehr-Dreistellungswettkampfes im Kreisschützenverband Ostholstein stehen bei den Schülern Hannes Dohm vom SSV Kassau und die Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf als Gesamtsieger fest. Während bei den Jungen schon nach der dritten Runde alles für die Plakettenvergabe klar war, lieferten sich die Mädchen um den Gesamtsieg und auch um den Bronzeplatz einen packenden Abschluss.

Die Besten aus dieser Runde sollten bei den kommenden Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund eine gute Rolle spielen können.Das Schießsporttalent hat der elfjährige Hannes Dohm sicher von seinem Vater Stefan Dohm beim SSV Kassau erhalten und entwickelt, in der Schülerklasse gewann er zu Hause mit seiner Saisonbestleistung von 549 Ringen nach dem Luftgewehrschießen nach je zwanzig Schüssen liegend, kniend und stehend. Da hatten die weiteren Kassauer Hannah Ehlers mit 534 und Niklas Singpiel mit 512 keine Chance. Am Ende hat Dohm 2163 Zähler auf dem Konto, hinter Ehlers mit 2066 vor Mia Lena Tamm mit 1943. Singpiel als Vierter hat 20 Ringe weniger erreicht.

Vor dem Wettkampf in Kassau spürten die Jugendbetreuer die Anspannung ihrer Schützlinge. Die Kassauerin Celina Dahm hatte durch ihren Tageserfolg in der dritten Runde mit 575 gegenüber der Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf mit 1730:1729 nur einen Zähler Vorsprung. Johanna Wohnsdorf wollte ihren leichten Leistungseinbruch in Runde drei mit 571 Ringen vergessen lassen und schoss trotz der Nervenlage konzentriert mit 578 ihre zweitbeste Saisonleistung.

„Ich habe versucht, den Kopf frei zu bekommen und nur am mein gutes letztes Training zu denken“, sagte sie. Zweimal hatte Johanna Wohnsdorf sogar 579 Ringe abgeliefert. Ebenso aufmerksam war Celina Dahm, die nach 577, 578 und 575 auf 576 kam. Diese zwei Ringe mehr bescherten Johanna Wohnsdorf am Ende den hauchdünnen Gesamtsieg mit 2307:2306.

Ähnlich war die Ausgangsposition um Bronze, denn im Kassauer Duell stand es vor dem Startsignal bei 1707:1704 für Natalie Sevke gegen Ann Kathrin Singpiel. Singpiel hielt ihre Leistungshöhe nun mit 565 Ringen als Vierte hinter Kimberley Lau mit 567. Bei Sevke sprangen „nur“ 561 Ringe heraus, eine ebenfalls gute Leistung, doch das Endresultat lautet nach vier Wettkämpfen 2269:2268 zugunsten Ann Kathrin Singpiel. Die vierte Kassauerin Lau landete nach vier guten Serien mit 2250 Ringen auf dem fünften Platz.

Jugendleiter Rüdiger Witt (SSV Kassau) sagte: „Mit diesem Nachwuchs im Dreistellungskampf und auch im Luftgewehr-Freihandschießen haben wir bei den Landesmeisterschaften Medaillenchancen.“ Auch wenn die Jugendabteilung der Eutiner Sportschützen dringend Nachwuchs sucht, ist der Vereinsvorsitzende Jörg Hunke optimistisch: „Mit Johanna Wohnsdorf haben wir im Land auf jeden Fall ein Eisen im Feuer.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen