zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 20:57 Uhr

Knappe Entscheidungen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Verbandsliga Luftgewehr-Auflageschießen: Malenter Schützenverein verliert gegen Hubertus Kiel

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2016 | 21:45 Uhr

Die Auflageschützen in der Verbandsliga werden immer stärker. Beim Saisonauftakt der acht Luftgewehrteams fiel allein zwölfmal die maximale Höchstringzahl von 300. Marina Harder von der Schellhorner Gilde und Peter Weinreich vom SV Hubertus Kiel gelang dieses Resultat gleich zweimal. Der Schützenverein Malente als amtierender Verbandsligameister musste gegen den „heimlichen Sieger“ des Vorjahres, SV Hubertus Kiel, mit 2:8 Federn lassen, setzte sich aber am Nachmittag gegen den SFC Ottendorf mit 6:4 knapp durch.

Gut die Hälfte der acht Fünfermannschaften sind in etwa gleich stark. Die Kieler reisten als Vorjahresdritte nach Malente, sie hatten wegen eines Aufstellungsfehlers den Meistertitel verpasst. Erwartungsgemäß begann die Partie spannend, denn Peter Weinreich durfte sich bis zum Schluss keinen Fehler leisten. Am Ende hatte der amtierende Landesmeister mit 300:299 Ringen gewonnen. Im zweiten Wettkampfpaar glich Wolfgang Ayszoll für Malente mit eindrucksvollen 299:295 Ringen gegen Werner Petersen aus. Jutta Jürgensen fehlten zwei Ringe beim 297:299, Dirk Preuß beim 296:297 und Werner Walter beim 295:296 sogar nur einer zum Unentschieden. „So ist das einfach im Schießsport, knapper geht es kaum“, sagte Vereinssportleiter Ingolf Falkenberg.

Überraschend stark präsentierte sich Aufsteiger Schützenverein Tarp beim 6:4 gegen den SFC Ottendorf. Tarp hatte aber später gegen die Hubertusschützen beim 2:8 keine Chance. In der Spitzenpaarung Peter Weinreich gegen Gert Heydemann gab es ein 300:300, ähnlich glanzvoll trennten sich Jens Christiansen und Joachim Jürgensen 299:299. Dirk Laukmichel gewann 299:295, Horst Machol 299:297 sowie Werner Petersen 298:292 Sie zeigten jetzt auf: Hier kommt wohl der neue Meister.

Die Malenter schlugen anschließend den SFC Ottendorf aus der Region Kiel 6:4. Hervorragend schoss dabei Werner Walter mit 300:289 Ringen, nervenstark auch Ayszoll mit 298:296 und Brigitte Preuß mit 296:294. „Konzentration ist bis zum Schluss nötig“, sagte Preuß erleichtert. Ihr Mann Dirk bekam das zu spüren, am Ende fehlten ihm beim 296:298 nur zwei Ringe. Jutta Jürgensen unterlag 289:294.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen