zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 16:27 Uhr

Kleiner Dreh – Große Hilfe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schönwalder Konfirmanden starten Sammelaktion für Getränke-Deckel

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2016 | 11:40 Uhr

Sie wiegen zwei Gramm, es gibt sie in jeder erdenklichen Farbe und 500 von ihnen haben den Wert einer Impfung gegen Kinderlähmung. Gemeint sind Verschlüsse von Getränkeflaschen. Seit drei Wochen beschäftigen sich die Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Schönwalde mit den verborgenen Werten des unscheinbaren Abfalls. „Ich hab mich gewundert, dass es dafür Geld gibt“, beschreibt Finn Böckmann seinen ersten Gedanken, als Pastor Arnd Heling dem Konfirmandenjahrgang 2017 von der Initiative des Vereins „Deckel drauf“ berichtete. Seitdem sammeln die 25 Jugendlichen vor jedem Unterricht die Deckel aus ihren Familien ein. In den wenigen Wochen sind so gut 1000 Deckel zusammengekommen und damit umgerechnet zwei Polio-Impfungen. Bis zur Konfirmation soll die Aktion weiterlaufen.

Die Idee entstand 2013 auf einer internationalen Tagung der Rotary-Clubs in Lissabon. Bei den Deckeln auf Getränkeflaschen handelt es sich um einen hochwertigen und gut recycelbaren Kunststoff. 300 Euro pro Tonne lassen sich beim Verkauf in großen Mengen erzielen. Der Verein „Deckel drauf“ geht für Deutschland von 20 Milliarden Getränkeverschlüssen im Jahr aus. Wenn nur zehn Prozent der Aktion zugeführt werden könnten, ließen sich 1,2 Millionen Euro erwirtschaften. In den vergangenen zwei Jahren wurden 20 Tonnen verkauft und damit 53  000 Impfungen finanziert.

Die Konfirmanden aus Schönwalde setzen sich nun dafür ein, die Zahl zu erhöhen und wollen Schönwalde und Umgebung unter dem Motto „Kleiner Dreh – große Hilfe“ als Deckel-Quelle erschließen. Parallel zur eigenen Sammlung starteten sie den Aufruf auch in der evangelischen Kindertagesstätte. Inzwischen sind auch die handlichen offiziellen Sammelboxen eingetroffen. Mit ihnen soll der Kreis der Sammler erweitert werden. Finn Böckmann, Laura Breddermann, Johannes Hilbert und Merle Groth, sammeln in der Klasse 7c des Eutiner Voß-Gymnasiums. Niklas Markmann nimmt sich den Kameraden der Feuerwehr an. Für den Jugendgruppenleiter der Schönwalder Jugendfeuerwehr ein leichtes. Er hat seinen Kameraden bereits von der Aktion berichtet.

Mit dem eingetroffenen Werbematerial möchte Niklas nun aber noch intensiver auf seine Sammelabsicht hinweisen. Lara Hamann hat das Projekt im aktuellen Kirchenblick vorgestellt und will so die gesamte Gemeinde zum Sammeln anregen. Dazu plant Pastor Heling eine Sammeltonne in der Größe einer Mülltonne auf dem Pfarrhof, die immer zugänglich ist. Zusammen mit Lea Merz will Lara Hamann den Kontakt zur Friedrich-Hiller-Schule aufnehmen, um dort ebenfalls Sammelboxen aufstellen zu dürfen. Zu den Aufgaben der beiden gehört dann auch, die Schüler zu informieren und regelmäßig die Boxen zu leeren.

Die Hilfe ist sehr einfach, denn das Fehlen der Schraubverschlüsse hat keine Auswirkung auf das Flaschenpfand. Und auch die Deckel pfandfreier Getränke können so einer sinnvollen Verwendungen zugeführt werden, da sie über den gelben Sack in den meisten Fällen verbrannt werden. Lara Hamann: „Wir finden die Aktion super, da jedes Kind die Chance und das Recht haben soll, gesund und glücklich aufzuwachsen.“ Die Konfirmanden überlegen derweil, an welchen Stellen Sammelboxen noch sinnvoll sein können. Bei Interesse zur Zusammenarbeit freut sich Pastor Arnd Heling über eine Kontaktaufnahme unter E-Mail an info@kirche-schoenwalde.de oder per Telefon 04528/9250.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen