zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 02:30 Uhr

Klaus Eckstein bleibt Awo-Kreisvorsitzender

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Delegierte wählen den Malenter Awo-Chef Hans-Jürgen Weber zum Stellvertreter. Finanzielle Probleme des Kreisverbandes sind überwunden

An sozialen und gesellschaftlichen Themen mangelt es nicht. „Wir beschäftigen uns mit Altersarmut und dem Pflegenotstand, wir treten gegen Diskriminierungen durch Rassismus auf“, betonte Klaus Eckstein, Kreisverbandsvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ostholstein, bei der Kreiskonferenz in Oldenburg. Außerdem seien der ehrenamtliche Verband und die Ortsvereine gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Gruppen sehr aktiv in der Flüchtlingsarbeit.

Die Ehrengäste lobten das soziale Engagement. „Die Awo setzt sich für die Menschen im Kreis ein“, erklärte Landrat Reinhard Sager. „Sie steht für ein soziales Miteinander ein.“ Awo-Landesvorsitzender Wolfgang Baasch erinnerte an die aktuelle Kampagne gegen die Altersarmut, die Awo, Deutscher Gewerkschaftsbund und Sozialverband gemeinsam gestartet haben.

Als Gastrednerin sprach Staatssekretärin Anette Langner (SPD) zum Thema „Altersarmut ist weiblich“. Durch schlechtere Entlohnung und kürzere Erwerbszeiten seien deutlich mehr Frauen von einer Altersarmut bedroht als Männer.

Der Kreisverband zähle 1866 Mitglieder in zwölf Ortsvereinen, berichtete Eckstein. Erfreulich sei, dass sich der Ortsverein Schönwalde, der vor einiger Zeit ausgeschieden war, wieder dem Kreisverband angeschlossen habe. Auch die finanziellen Probleme, die den Kreisverband vor Jahren noch bewegt hätten, seien behoben. „Wir haben unsere wirtschaftliche Stabilität wieder erreicht“, stellte der Vorsitzende fest.

So konnte der Kreisverband zur Unterstützung seiner Ortsvereine 12  000 Euro für die Anschaffung von Defibrillatoren aufwenden. Die Geräte gegen den plötzlichen Herztod wurden während der Konferenz an die Ortsvereine Fehmarn, Hansühn, Lensahn, Schönwalde, Kellenhusen, Neustadt, Malente und Bad Schwartau übergeben. Hintergrund dieser Maßnahme ist ein Fall in Lauenburg, wo es während einer Veranstaltung bei einer Person zu einem Herzstillstand kam.

Eine Ehrenamtskarte „Schleswig-Holstein sagt Danke“ überreichte Eckstein der Eutiner Awo-Vorsitzenden Gisela Poersch für ihr gesellschaftliches Engagement. Dies war erst kürzlich mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt worden.

Der aus Kellenhusen stammende Eckstein wurde von den Delegierten einstimmig im Amt bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist der Malenter Awo-Vorsitzende Hans-Jürgen Weber, Kassenwart ist nun der Malenter Schatzmeister Eric Neumann, Schriftführer Rainer Langbehn (Lensahn). Als Beisitzer wurden gewählt Gisela Poersch, Heike Langbehn (Lensahn) und Jochen Wendrich (Eutin).

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen