Klar zum Entern: Komparsen gesucht

Wolfgang Orth aus Schleswig war Komparse bei der ersten Staffel von „Hell Below“.
1 von 2
Wolfgang Orth aus Schleswig war Komparse bei der ersten Staffel von „Hell Below“.

von
14. Mai 2017, 18:11 Uhr

Hobby-Schauspieler, aufgepasst: Für die zweite Staffel der Doku-Serie „Hell Below“ sucht die zuständige Castingfirma Komparsenfischer noch Nebendarsteller – und zwar für die Dreharbeiten an der Kieler Förde.

Das kanadische Filmteam der Serie „Hell Below – Krieg unter Wasser“ produziert im Juni die neuen Folgen zur Geschichte der U-Boote im Zweiten Weltkrieg.

Das Museums-U-Boot U  995, das vor Laboe am Strand liegt, wird zehn Tage lang als Filmkulisse für die nachgestellten Szenen dienen, die ausschließlich nachts gedreht werden.

Kirsten Schultz von Komparsenfischer berichtet: „Wir haben 2015 bereits die Dreharbeiten zur ersten Staffel besetzt. Sowohl die Regie als auch unsere Darsteller waren restlos begeistert.“

Für die zweite Staffel sucht das Produktionsteam von „Hell Below“ nun neue Komparsen, sagt die Agenturchefin: „Unser Ziel ist es, eine ideale Mischung aus marine-erfahrenen Leuten und spielsicheren Darstellern zusammenzusetzen.“

Gesucht werden Männer zwischen 18 und 40 Jahren, bis 1,80 Meter Körpergröße. Wer Interesse hat, meldet sich bis Mittwoch, 17. Mai, per kurzer Mail an info@komparsenfischer.de.

Die Serie „Hell Below“ stellt den Verlauf des U-Boot-Krieges im Zweiten Weltkrieg nach und berücksichtigt dabei die rasante technische Entwicklung dieser Zeit ebenso wie die tödlichen Verfolgungsjagden in der Tiefe von Atlantik und Pazifik. Im Auftrag des National Geographic Channel erzählt Regisseur Ian Herring die Geschichte der U-Boote im Zweiten Weltkrieg. Direkt im U-Boot 995 wird er seine Darsteller für die nachgestellten Szenen aus dem Zweiten Weltkrieg filmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen