zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 19:00 Uhr

Eutin : Kirchplatz bekommt neues Pflaster

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rund um die Sankt-Michaelis-Kirche wird gebaggert und gebaut. Ein Teil des Kirchhofes bekommt eine neue Pflasterung.

Seit einigen Tagen sind rund um die Sankt-Michaelis-Kirche schwere Geräte zugange. Denn ein Teil der Zuwegung des Kirchengebäudes soll pünktlich zum Start der LGS erneuert werden. Alleiniger Bauherrin ist zwar die Kirchengemeinde, der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Ostholstein ist aber vor und während der Baumaßnahmen beratend tätig. Matthias Höls, Architekt und Berater des Kirchenkreises Ostholstein, erklärt: „Die Arbeiten sollen zum Start der LGS fertig sein, damit der Besucherstrom sauber vom Markt zum Schloss gelangt.“ Wo bisher ein Schotterweg die Ostseite des Kirchenplatzes (Zugang Stolbergstraße) mit dem Südeingang (Kirchplatz) des Kirchenschiffs verband, sollen nun rote Klinker an die bereits auf der Nordseite vorhandenen anschließen. In den vergangenen Tagen wurde das etwa 60 Meter lange Wegstück um bis zu 50 Zentimeter ausgeschachtet und mit verdichtbarer Erde aufgefüllt. In dieser Woche werde das Pflaster mit sogenannten Penter-Klinkern verlegt. „Die Schwerpunkte der Baumaßnahmen“, sagt Matthias Höls, „sind der Weg und das Licht.“ Denn die bisherigen Leuchten strahlten eher punktuell und seien für den Weg zu dunkel, erklärt der Architekt weiter. Kerstin Sydow vom zuständigen Landschaftsarchitektenbüro ALSE aus Selent erklärte: „Die Breite des Weges bleibt erhalten und die Rotunde um den Ahornbaum wird mit Klinkerpflaster belegt, das die Labyrinthoptik des Pflasters im Norden aufgreift.“ Eine Aufspaltung des Klinkerpflasterbelages solle zudem unterschiedliche Wegstrukturen signalisieren. Drei hohe Stehlenleuchten sollen außerdem für bessere Lichtverhältnisse sorgen, sagte Sydow.

Mit Bruttokosten von etwa 125  000 Euro – Baukosten und Honorare – liegen, so Kerstin Sydow, die Ausgaben deutlich unter den anfänglich geschätzten 161  000 Euro. Die Aktivregion Schwentine-Holsteinische Schweiz fördert die Neugestaltung des Kirchplatzes darüber hinaus mit rund 81  500 Euro. Aufgrund des Förderantrages verzögerte sich der Baubeginn, sagt Matthias Höls vom Kirchenkreis Ostholstein: „Das war die Bedingung: Vor Erteilung der Zusage kein Baubeginn.“ Höls ist, wie er sagt, sicher, dass die Neugestaltung des Kirchenweges pünktlich zur Eröffnung der LGS vollendet sein werde.

Die Türen am Südportal, die derzeit noch durch einen Holzkasten ersetzt werden, werden danach nicht mehr rechtzeitig zur LGS fertig gestellt und eingebaut sein. Die Produktion der neuen Pforte, die dank aufwändiger Bronzearbeiten die Struktur eines Blattes erhalten soll, verzögere sich, erklärt Höls: „Es gab Produktionsschwierigkeiten. Die Fertigstellung vor der LGS-Eröffnung ist nicht möglich und wird Mitte Mai sein.“ Ein offizieller Eröffnungstermin, so Höls, werde demnächst veröffentlicht.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen