zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 18:46 Uhr

Kindertanzen für die Kleinsten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Rebecca Hattenbach bietet für Eutin 08 Tanzen für Kinder ab drei Jahren an / Bald auch Kurse für Jugendliche im Hip-Hop geplant

Rosa Ballerinas, Glitzerspangen im Haar, kleine Mädchen in kleinen Kleidchen. „Becki, was tanzen wir heute?“, fragt eine der Vierjährigen aufgeregt. „Was haltet ihr vom ‚Gorilla mit der Sonnenbrille‘“, entgegnet Rebecca Hattenbach. „Oh ja.“

Immer wieder mittwochs im Spiegelsaal der Sieverthalle bricht der Begeisterungssturm tanzwütiger kleiner Mädchen aus. Mit Rebecca Hattenbach (27) hat Eutin 08 endlich wieder eine ausgebildete Tanzlehrerin gefunden, die auch Kurse für die Kleinsten anbietet. „Für unter Sechsjährige gibt es leider nicht viele Möglichkeiten in Eutin oder der Umgebung. Wir sind beim Kinderturnen und haben einfach noch etwas Sportliches gesucht“, sagt Jasmin Jonuleit. Ihre beiden Mädchen, Mailin (5) und Eleni (3), seien total gern dabei. Auch Mutter Sonia Boddien aus Bosau freut sich ob des Angebots für die Kleinsten: „Wir fahren gern aus Bosau hierher. Mein Mann und ich haben selbst viel getanzt und Elena bewegt sich gern zur Musik.“

Es geht los. „Macht mal einen Kreis“, ruft Rebecca Hattenbach. Die Musik erklingt, die kleinen Körper tanzen die Choreografie zum Gorilla-Lied. Eltern sind – außer in Ausnahmefällen – während der 45 Minuten nicht dabei. Hattenbach: „Die Kinder bewegen sich einfach viel ungezwungener, wenn sie nicht von den eigenen Eltern beobachtet werden.“ Stattdessen zeigen die jungen Tänzerinnen in regelmäßigen, kleinen Vorführungen ihr Erlerntes. „Da haben alle mehr davon.“ Wenn es allerdings Kinder gebe, bei denen ohne Mama oder Papa gar nichts gehe, sei deren Anwesenheit auch kein Problem, versichert Hattenbach.

Dreimal bot sie bisher schon das Training für die Drei- bis Sechsjährigen (16.30 bis 17.15 Uhr) und für die Sechs- bis Neunjährigen an (17.15 bis18 Uhr). „Beim ersten Kurs kamen rund 16 Kinder, das war großartig.“ Nach Ostern will Hattenbach neben den Mittwoch-Kursen zwei weitere am Donnerstag anbieten für die Neun- bis Zwölfjährigen und für die 12- bis
15-Jährigen.

Wie kam sie zum Tanzen? „Das ist meine große Leidenschaft, seit ich denken kann“, sagt Rebecca Hattenbach mit strahlenden Augen. Als sie vier Jahre alt war, begann sie mit Ballett und Kindertanz, mit neun Jahren tanzte sie mit ihrem Bruder als Partner Standard und Latein. Als sie 13 Jahre alt war, hörte ihr Bruder auf, „es war zu uncool mit der eigenen Schwester zu tanzen“. Doch für Rebecca Hattenbach öffnete sich so der Weg für die Solotanzbereiche. Bis zu ihrer Ausbildung zur Tanzlehrerin war sie in der Lübecker Meisterschaftsgruppe im Hip-Hop und Dance4Fans. Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie in der Tanzschule, entschied sich jedoch – trotz großer Leidenschaft – für eine zweite Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn. „Ich liebe das Tanzen, aber für ein Familienleben ist das ein schwer zu vereinbarender Job“, sagt Hattenbach. Kurse will sie auch als Sozialpädagogin weiter geben. „Ich finde es einfach wichtig, dass sich Kinder bewegen. Mit Musik und Spaß kann man sie meistens noch besser dafür motivieren.“ Am Anfang gehe es um Rhythmusgefühl und Spaß, mit den Größeren studiere sie richtige Choreografien ein zum Hip-Hop oder „Video-Clip-Tanzen“. „Das ist Tanzen, wie es die Stars in den Videos machen.“ Während bei den Kleinsten eher Lieder von Rolf Zuckowski, Detlef Jöcker oder Schlager wie „Das rote Pferd“ („Die Kinder lieben es einfach“) läuft, tanzen die Großen eher zu aktueller Musik.



Mehr Infos zu den Kursen erhalten Interessierte unter Tel. 04521/74420 oder per E-Mail an b.verfuerth@web.de.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 10:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen