Kinder- und Jugendrat in Plön auf dem Weg

von
13. September 2018, 22:49 Uhr

Die Stadt nimmt die gesetzliche Verpflichtung, Kinder und Jugendliche an den Entscheidungsprozessen zu beteiligen, ernst. Der Ausschuss für Gesellschaftliche Angelegenheiten, Umwelt und Tourismus sprach sich am Donnerstagabend für die Einrichtung eines Kinder- und Jugendrates in der Stadt aus.

Doch entgegen dem Vorschlag der Verwaltung soll das Gremium erst einmal zwei statt vier Jahre „arbeiten“. Für drei Jahre wird dafür Personal freigesetzt. Angesprochen werden sollen Schülerinnen und Schüler aller Plöner Schulen ab der fünften Klasse.

Und es wurde auch schon konkret: Die Wahl des Kinder- und Jugendrates soll am 20. November 2019, dem Welttag der Kinderrechte, erfolgen. In Vorgesprächen seien bereits die Schulen einbezogen worden, denn ohne sie gehe nichts. Dazu solle auch das Gymnasium gehören, dem viele Schüler angehören, die nicht aus Plön kommen. Aber darüber wolle man in der Stadt Plön großzügig hinwegsehen. Willkommen sei, wer mitarbeiten wolle. Bürgermeister Lars Winter: „Die Schüler haben ihren Lebensmittelpunkt dort, wo sich auch zur Schule gehen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen