Kinder- und Jugendparlament: Wahlen bis zum Sommer

Tom, Jan und Johanna Wester arbeiten daran, das große Ziel – die Wahlen – bis zu den Sommerferien zu schaffen.
Tom, Jan und Johanna Wester arbeiten daran, das große Ziel – die Wahlen – bis zu den Sommerferien zu schaffen.

shz.de von
19. Mai 2017, 00:15 Uhr

Den ersten großen Auftritt vor der Stadtpolitik hatten Tom und Jan gemeinsam mit der Jugendzentrumsleiterin Johanna Wester im jüngsten Schulausschuss. Stellvertretend für mehr als 20 Interessierte am Kinder- und Jugendparlament erklärten sie den Ausschussmitgliedern, was sie bisher diskutiert haben, was sie beschäftigt.

„Es ist ein sportliches Ziel, aber wir wollen gern mit den Wahlen des Parlamentes bis zum Beginn der Sommerferien fertig sein“, sagte Wester. Sie ist die Schnittstelle zwischen Verwaltung, Selbstverwaltung und den Kindern und Jugendlichen, macht eigens dafür auch eine Weiterbildung. Derzeit werde an einer Satzung gearbeitet, die Ende Mai oder Anfang Juni auf einer Sitzung verabschiedet werden soll. Danach kann es um Details der Wahl gehen.

„Ich finde, dass mehr für Kinder und Jugendliche getan werden muss. Und ich möchte mich, wenn ich ins Parlament gewählt werde, für die Wünsche und Vorschläge der Kinder und Jugendlichen einsetzen“, sagte Tom. Paragraf 47 der Gemeindeordnung regelt die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Malte Kuhr, jüngster Stadtvertreter Eutins, hatte die Diskussion um die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen Eutins in der Kommunalpolitik bereits vor zwei Jahren angestoßen (wir berichteten). Die Ausschussmitglieder waren Dienstagabend begeistert. „Danke, dass ihr da seid und Lust habt, mitzumischen“, sagte Christiane Balzer (Grüne). Wie sich das Parlament schließlich organisiere, soll die Entscheidung der Mitglieder sein, da wolle die Politik sich nicht einmischen. Ist das Parlament gewählt, werden die Vertreter an den für sie spannenden Themen arbeiten und an Sitzungen der Stadtvertreter teilnehmen.


Weitere Infos unter Tel. 04521/ 793260 oder j.wester@eutin.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen