zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 01:35 Uhr

„Kinder machen die Stadt lebendig“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine Feier zur Grundsteinlegung für den neuen Kindergarten der Evangelisch-Lutherischen Kirche am Dr.-Wittern-Gang

Für die Kinder der Löwenzahn- und Gänseblümchengruppe vom Kamp sowie von den Gruppen Eichhörnchen, Frösche, Delfine und Mäuse, die im Altbau der Albert-Mahlstedt-Schule residieren, gab es gestern einen spannenden Ausflug: Zur Baustelle am Dr.-Wittern-Gang. Dort, wo einer neuen Kindertagesstätte der Evangelisch-Lutherischen Kirche entsteht, wurde eine Grundsteinlegung gefeiert, was von den Kindern mit Neugier, aber auch mit einem Lied begleitet wurde.

2011 sei erstmals die Frage gestellt worden, ob sich der vorhandene Kindergarten entsprechend den gestiegenen Anforderungen sanieren lasse oder ein Neubau günstiger werde, erinnerte sich Pastorin Maren Löffelmacher, die Vorsitzende des Kirchengemeinderates Eutin. 2013 sei die Entscheidung für den Neubau gefallen, die Fertigstellung sei für August 2017 geplant.

Drei Millionen Euro werde der Neubau kosten, sagte Propst Dirk Süssenbach, 800  000 Euro gebe die Stadt Eutin dazu. Nach der biblischen Überlieferung habe Jesus die Menschen aufgefordert, auf die Kinder zu achten, wenn sie den Weg ins Himmelreich finden wollten, und es seien die Kinder, die mit ihren Fragen den Glauben der Menschen, aber auch die kirchlichen Gemeinden und nicht zuletzt auch einer Stadt lebendig hielten.

Es sei ein gutes Zeichen, dass der neue Kindergarten mitten in der Stadt entstehe, pflichtete Bürgermeister Carsten Behnk bei, ein besseres, in die Zukunft gerichtetes Signal könne nicht gesetzt werden. Zugleich bekannte Behnk, dass er die alte Bezeichnung Kindergarten vorziehe: „Kindertagesstätte klingt nach Verwaltung, finde ich.“

In der neuen Kita mit dem Namen „Schatzkiste“ – die Kita Ebereschenweg soll geschlossen werden – sollen
bis zu 105 Kinder ab drei Monate in sechs Gruppen betreut werden, neben vier Regelgruppen eine Integrationsgruppe für 15 Kinder und eine Krippengruppe für zehn Kinder.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2016 | 12:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen