Kettensägen-Kunst am Kellersee

Heiko Wussow und Bürgermeisterin Tanja Rönck präsentieren eine der beiden Skultpuren am Kellersee sowie das Arbeitsgerät, mit der sie erschaffen wurde.
1 von 2
Heiko Wussow und Bürgermeisterin Tanja Rönck präsentieren eine der beiden Skultpuren am Kellersee sowie das Arbeitsgerät, mit der sie erschaffen wurde.

shz.de von
30. März 2017, 18:55 Uhr

„Abgefahren, ich find das toll“, entfährt es einem Spaziergänger, der gestern nahe der Wunderwelt Wasser am Kellersee entlang geht. Die Bewunderung des Mannes bezieht sich auf zwei Skulpturen, die der Malenter Kettensägenkünstler Heiko Wussow erschaffen hat. Aus zwei Pappeln, die die Gemeinde wegen Pilzbefalls fällen ließ, formte er zwei Vogelfiguren: eine Eule und einen Adler. Jeweils einen Tag habe er für die beiden Skultpuren gebraucht, verrät Wussow und fügt betont ernst hinzu: „Das ist zu langsam.“

Das Ergebnis ist trotzdem erstaunlich, vor allem weil das Holz zu 99 Prozent mit der Kettensäge bearbeitet wurde. Für den Rest kamen lediglich ein sogenannter Augenfräser und ein Brenner zum Einsatz – etwa für die Schwarzfärbung der Augen oder um dem Federkleid farbliche Konturen zu verleihen. „Damit die Struktur Tiefe bekommt“, erläutert Wussuw, der für die Gemeinde ehrenamtlich die Kettensäge geschwungen hat. Damit sich das Holz nicht verfärbt, hat er es lasiert. „So kann das ewig und drei Tage bleiben“, sagt der Künstler zur Haltbarkeit seiner Skulpturen.

Die Idee für die Verwandlung der Baumstümpfe kam Sönke Gutsche, einer der beiden Leiter des Bauhofs, der die Pflege der Figuren übernimmt. Bei Bürgermeisterin Tanja Rönck rannte Gutsche mit dem Vorschlag für Kettensägenkunst am Kellersee offene Türen ein. Sie habe mit Wussows Hilfe selbst eine Eule mit der Kettensäge erschaffen, berichtet sie. „Die steht jetzt bei mir im Büro.“

Drei weitere abgesägte Pappelstämme ragen an der Wunderwelt Wasser noch drei bis vier Meter in den Himmel. Die will Wussow auch noch mit der Säge bearbeiten – wenn er Zeit und Muße hat und nicht gerade woanders sägt. Entstehen könnten etwa ein Eisvogel mit Wasserfall, sagt Wussow und fügt hinzu: „Das wäre einfach.“ Möglich wäre aber auch ein kompletter Adlerhorst. „Das wäre dann Level zwei.“ Eine Sagenwelt mit Trollen wäre ebenfalls möglich.


Vorschläge erwünscht


An der Ideenfindung will Wussow die Malenter beteiligen. Vorschläge können sie per E-Mail an die Adresse Heiko.Wussow@t-online.de schicken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen