Malente : Keine Furcht mehr vorm Absturz

Konzentriert folgen Elke Malchau (von links), Lieselotte Siegfried und Christa Anders den Anweisungen von Harald Düsterhoff. Foto: emm
Konzentriert folgen Elke Malchau (von links), Lieselotte Siegfried und Christa Anders den Anweisungen von Harald Düsterhoff. Foto: emm

Sechs Senioren lernen bei der Malenter Arbeiterwohlfahrt den Umgang mit Computer und Internet. Weitere Kurse sind in Vorbereitung.

Avatar_shz von
12. Oktober 2011, 10:54 Uhr

Zum Lernen ist es nie zu spät. Das beweisen zurzeit sechs Senioren im Awo-Bürgerhaus. Sie sind Teilnehmer eines Computer-Kurses für Anfänger, den Harald Düsterhoff leitet. Auch Hans-Jürgen Weber, Vorsitzender des Awo-Ortsverbandes, lässt sich schulen. Am Ende sollen alle in der Lage sein, Briefe zu verfassen und sich im Internet zu bewegen, ohne sich zu verirren.

"Mit Herrn Düsterhoff haben wir einen Glücksgriff getan", sagte Weber und erhält zustimmendes Nicken aus der Teilnehmerrunde. Die Ruhe, mit der jedes Detail erklärt werde, lasse die Scheu vor dem Fremden schnell schwinden. Weber selbst hatte bisher keine Ahnung von Computern. "Man hörte ja immer vom Abstürzen der Computer, und die Angst, etwas falsch zu machen, war groß."

Seit dem 27. September vermittelt Düsterhoff dienstags und freitags vormittags den 60-Plus-Teilnehmern eineinhalb Stunden den Umgang mit dem Rechner. Einige kennen sich bereits aus, andere fangen bei Null an. Das Ziel ist aber für alle gleich: Sie wollen sich auskennen und mitreden können. Für die Geräte sorgte die Computerschule Siems in Eutin, die durch die Arge Ostholstein gefördert wird. "Die Rechner sind Spenden vom Kreis Ostholstein, die wir aufarbeiten und gemeinnützigen Vereinen zur Verfügung stellen", erläuterte der Inhaber der Computerschule, Manuel Siems.

Die Flachbildschirme habe die Sparkasse Holstein ganz spontan gestiftet, ergänzte Düsterhoff. "Ich finde es gut, wenn die Senioren ihre Angst und Scheu verlieren und Aha-Erlebnisse haben", sagte der Fotografenmeister. Er habe als Selbstständiger immer schon mit Ausbildung zu tun gehabt, so dass ihm diese Aufgabe viel Spaß bereite.

"Ich hatte immer schon den Wunsch, meiner Tochter, die in Dänemark lebt, E-Mails zu schicken und zu wissen wie das geht", war der Beweggrund von Christa Anders. Zwar kenne sich ihr Mann mit dem heimischen PC aus, aber die Weitergabe des Wissens sei bisher auf der Strecke geblieben.

Bis vor drei Jahren war es noch die gute, alte Adler-Schreibmaschine, auf der Elke Malchau den Schriftverkehr ihrer vielen Ehrenämter erledigte. Dann schaffte sie sich ein Notebook an und schrieb einfach drauf los. Nun will sie die Feinheiten und Zusammenhänge lernen.

Mit dabei ist auch ihr Mann Horst. Und für Hans-Jürgen Weber ist eines der ersten Ziele, die E-Mails aus dem Awo-Postfach alleine abrufen und öffnen zu können. Bisher erledigten das andere für ihn. "Ohne Internet geht es heute nicht mehr."

Das Allerwichtigste sei aber Zuhause das Erlernte zu üben, wiederholte Weber den Rat seines Kursleiters. Anfänglich sei das schwer gewesen, doch es werde von Mal zu Mal besser. Die Anfänger-Kurse werden auch weiterhin regelmäßig angeboten und sind für Mitglieder der Malenter Awo kostenlos. Der Preis für Nichtmitglieder beträgt 120 Euro für acht Einheiten (jeweils eineinhalb Stunden). Künftig sind auch Aufbaukurse und Schulungen nur für Frauen geplant. Deren Alter spielt dabei keine Rolle.

Weitere Informationen sowie die nächsten Termine sind bei Harald Düsterhoff unter Telefon 04523/880 531 zu erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen