zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. November 2017 | 07:09 Uhr

Keine Aussicht auf Radwege

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 13.Okt.2017 | 13:00 Uhr

Die Landesregierung wird in absehbarer Zeit keine Radwegen entlang der Landesstraßen 216 und L 57 bauen. Das erfuhr der in Schönwalde lebende Landtagsabgeordnete Volker Schnurrbusch (AfD) auf eine Kleinen Anfrage. Er hatte wegen der Demonstration von 250 Radfahrern am 17. September (wir berichteten) nachgehakt. Laut Auskunft des Wirtschaftsministeriums bestünden für die Strecke zwischen Schönwalde und Altenkrempe „keine Planungen“. Für die L 57 zwischen Schönwalde und Lensahn sei „die Realisierung bis auf weiteres zurückgestellt“. Das Ministerium spreche von einem großen Nachholbedarf beim Straßenunterhalt, die vorhandenen Mittel würden vorrangig für die Sanierung vorhandener Straßen und Radwege eingesetzt. Eine noch nicht vorliegende „Zustandserfassung 2017“ werde Hinweise auf die Frage liefern, welche neuen Radwege wann gebaut werden sollen. Volker Schnurrbuschs Fazit: „So verständlich der Wunsch von Bürgern und Gästen nach sicheren Radwegen ist, so hoch sind leider die Hürden. Neben dem Mangel an Finanzmitteln und dem schlechten Zustand vieler anderer Landesstraßen stellt auch der Baumbestand an beiden Strecken ein Hindernis dar. Das Ministerium stellt klar, dass im Falle eines Radwegbaus umfangreiche ,Minimierungsmaßnahmen‘ ergriffen müssen, im Klartext also: Viele Bäume müssten weichen.“ Darüber werde in einem Planverfahren zu reden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen