zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 10:09 Uhr

Keine Aufsteller zur LGS

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Kein Zick-Zack-Kurs mehr für Rollatoren, Kinderwagen und Rollstuhlfahrer: Stimmt der Hauptausschuss in seiner heutigen Sitzung ab 18.30 Uhr im Rathaus dem Verwaltungsvorschlag zum Thema „Sondernutzung in der Innenstadt“ zu, sind die sogenannten Passantenstopper im LGS-Jahr passé. In der Verwaltungsvorlage heißt es: „Zum Erhalt des historischen Stadtbildes sowie unter dem Aspekt der Barrierefreiheit soll die Zulässigkeit zur Aufstellung von Werbeschildern reglementiert werden.“ Die Sondernutzungserlaubnis muss Jahr für Jahr neu bei der Stadt beantragt werden. Bisher wurden Anträge für 2016 vom Ordnungsamt noch nicht genehmigt, um den Entscheid abzuwarten. Unter den Begriff Werbeschilder fallen Klappschilder/Passantenstopper, Beachflags und Werbefahnen, Plakat- und Stelltafeln, private sowie gewerbliche Fahrradständer mit Werbeträgern und Sonnenschirme mit Werbeträgern. Das Verbot für die Aufstellung von Werbeschildern soll in folgenden Straßen gelten: Markt, Peterstraße, Königstraße, Am Rosengarten, Stolbergstraße, Lübecker
Straße (ab Freischützstraße bis Markt), Bahnhofstraße, Albert-Mahlstedt-Straße, Schloßstraße, Am Stadtgraben, und Königstraßenpassage.

„Wir wollen die Umsetzung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes vorantreiben und die Aufenthaltsqualität verbessern“, sagte Stadtsprecherin Kerstin Stein-Schmidt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen