Kein Platz auf dem Siegerpodest

Bestleistung eingestellt: David Schliep überquert im Stabhochsprung 2,90m. Fotos: Ahnfeldt
1 von 3
Bestleistung eingestellt: David Schliep überquert im Stabhochsprung 2,90m. Fotos: Ahnfeldt

Trotz einiger persönlicher Bestleistungen blieben die jungen Leichtathleten aus Ostholstein ohne Medaillen bei den Meisterschaften

von
21. Juli 2015, 11:24 Uhr

Ohne Medaille blieb der ostholsteinische Nachwuchs bei den Norddeutschen Meisterschaften der U20 und U16 in der Leichtathletik auf dem Buniamshof. Ingmar Egwuatu vom Polizei SV Eutin im Diskuswerfen und Clara Fenja Burmeister vom TSV Grömitz im Hammerwerfen der U16 als jeweils Vierte sorgten für die besten Platzierungen

Weiterhin gab es neun weitere Endkampfplätze und einige persönliche Bestleistungen. War das Stadion am ersten Tag noch sonnendurchflutet, flüchteten am Sonntagvormittag viele Zuschauer und Sportler wegen des anhaltenden Regens unter das Stadiondach.

In der U20 waren nur Athleten dabei, die noch dem ersten U18-Jahrgang angehören. Umso bemerkenswerter war der Auftritt der Ostholsteiner. Stabhochspringer Jonas Langbehn vom Bosauer SV überquerte als Siebter genau vier Meter.

200-Meter-Sprinter Linus Bedei vom PSV blieb im Vorlauf erstmals unter der 24-Sekunden-Marke und das, obwohl er erst spät aus den Startblöcken kam. Als Lohn für seine 23,80 Sekunden durfte er noch das B-Finale bestreiten in dem er als Fünfter nach 24.15 Sekunden im Ziel war.

Clubkamerad Lasse Stender kam über 1,75 Meter im Hochsprung während des Regens als Siebter nicht hinaus. „Besonders in der Kurve vor dem Absprung war es sehr glatt“, meinte Stender zu seinem etwas zaghaften Anlauf. Auch Philipp Blankenburg (TSV Heiligenhafen) wurde Siebter im Dreisprung (10,31).

In der U16, bei der die Jahrgänge vierzehn und fünfzehn Jahre gemeinsam gewertet wurden, sorgte mit Ingmar Egwuatu, der noch dem M14-Jahrgang angehört, einer der Jüngsten für das beste Resultat. „Ring und Diskus waren sehr nass, da war es schwierig zu werfen“, freute er sich besonders über seine im letzten Versuch erzielten 41,55 Meter als Vierter.

Das glückte auch Vereinskamerad Mika Jokschat, der sich mit einem 12,94 Meter-Kugelstoß noch auf den fünften Rang verbesserte. Auch der Eutiner Tom Anderson war im Kugelstoßfinale und wurde Achter mit 11,89 Meter.

Mika Jokschat pendelte ständig zwischen dem Kugelstoßen und Stabhochsprung hin und her und konnte sich trotzdem mit dem Stab auf 3,10 Meter verbessern. David Schliep übersprang 2,90 Meter und lieferte in 12,51 Sekunden seinen besten 80-Meter-Hürdenlauf ab, ohne allerdings das Finale zu erreichen. Zusammen mit Tom Anderson und David Schliep kam die PSV-Staffel über vier mal 100 Meter in 49,13 Sekunden auf Rang sechs.

In der weiblichen U16-Klasse sorgten drei Hammerwerferinnen des TSV Grömitz für die besten Ergebnisse. Wie bei den Landesmeisterschaften lag auch diesmal Clara Fenja Burmeister mit 37,53 Meter als Vierte vorn, gefolgt von Rebekka Kojellis (35,61/5.) und Lisa Horn (34,32/6.). Im zahlenmäßig stärksten Teilnehmerfeld der Meisterschaften von 35 Läuferinnen, die in drei Läufe aufgeteilt waren, gewann Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen den zweiten Lauf mit persönlicher Bestzeit von 2:24,54 Minuten und belegte insgesamt den siebten Platz. Den schaffte auch Alina Köster vom Bosauer SV mit 2,60 Meter im Stabhochsprung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen