zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 18:50 Uhr

Eutin : Kein Neubau der Regenbogenbrücke

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Eutiner Stadtvertreter wollen keinen Neubau der Fußgängerbrücke über die Kerntangente. Sie geben der Sanierung der seit Herbst gesperrten Regenbogenbrücke den Vorzug.

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 19:34 Uhr

Die marode Regenbogenbrücke soll schnellstmöglich saniert werden. Dieses klare Signal gaben gestern die Eutiner Stadtvertreter im Bauausschuss mit ihrem Beschluss, keine Vorplanung für den Neubau einer Brücke in Auftrag zu geben.

Der Vorschlag des Bauamtes, aus Sorge vor weiteren Schadensrisiken beim Sanieren besser zuerst die Kosten einer neuen Brücke ermitteln zu lassen, fand bei der Abstimmung null Gegenliebe bei den Politikern. Er wurde von den Vertretern der SPD, FWE und FWE bei fünf Enthaltungen von CDU und Grünen abgelehnt. Die Sanierung soll bisher 260000 Euro kosten, ein Neubau wird auf 500000 Euro geschätzt. In der Aussprache betonten Sprecher aller Fraktionen, dass die Schulwegsicherung jetzt Priorität haben müsse. Bürgermeister Schulz betonte, dass er erneut beim Kreis für eine Behelfsampel an der Kerntangente eintrete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen