Jubiläum : Kaufhaus mit fester Eutin-Bindung

Klassisch: das Kaufhaus  1962.
1 von 5
Klassisch: das Kaufhaus 1962.

LMK feiert 200-jähriges Bestehen / Firmengründer aus dem Sauerland handelten mit Sensen / Jubiläumsaktionen starten am 11. April

Avatar_shz von
06. April 2013, 09:11 Uhr

Eutin | "Beste Qualität zu günstigen Preisen" - das war bei der Firmengründung 1813 in Eutin der Leitspruch von Johannes Jodokus Löffler, Johann Menke und Christian Koch. Zwei Jahrhunderte später klingt das Uralt-Motto der drei Handelsreisenden noch so up to date wie zu jener Zeit, als Napoleon seine Vorherrschaft in Europa einbüßte und Bismarck gerade in den Windeln lag.

"Die Grundphilosphie unseres Hauses ist immer noch die gleiche", betont Thomas Menke, Inhaber der LMK Einkaufswelt, stolz die Traditionskraft seines seit 200 Jahren bestehenden Unternehmens. Was das aus dem Sauerland stammende Händlertrio damals in Eutin aufgebaut habe, sei über sechs Generationen mit immer neuen Ideen, großem Fleiß und dem Mut, Veränderungen im Käuferverhalten rasch aufzunehmen, erweitert worden. "Wir zerbrechen uns immer den Kopf, das Haus interessant zu halten", kündigte der 54-Jährige für die Zukunft weitere Innovationen an.

Bei LMK soll das seltene Firmenjubiläum in mehreren Etappen gefeiert werden. Auftakt ist am Donnerstag, 11. April, mit diversen Aktionen und erheblichen Preisnachlässen auf Markenware, wie Menke sagte. Bis zum 27. April ist eine Reihe von Veranstaltungen geplant, von einer Foto-Ausstellung in den Schaufenstern bis zur Suche des ältesten LMK-Kassenbelegs, wofür Waren-Gutscheine als Preise ausgesetzt sind.

Im Sommer und im Herbst sind weitere Jubiläums-Festwochen in der LMK Einkaufswelt in Vorbereitung. "Unsere Überschrift für dieses Jahr lautet: 200 Jahre - feiern Sie mit. Und ich glaube, unsere Kunden können sich auf viele tolle Überraschungen freuen", so Menke.

Das Jubiläumsprogramm bietet ausgiebig Gelegenheit, die wechselvolle Geschichte des Hauses LMK zu betrachten. Die Gründer stammten aus Silbach im Sauerland, wo die Vorfahren kleine Bauern waren und als Nebenerwerb mit Wollwaren und Sensen handelten. Zu Fuß und mit der Postkutsche gingen sie in Schleswig-Holstein auf Kundensuche; ihr Lager hatten sie in der Riemannstraße in der "Alten Grenze".

Nach mehreren Standort-Wechseln wurde 1906 das Haus Peterstraße 20 zur Stammzelle für das heutige Kaufhaus. 1913 wurde das hundertjährige Bestehen prachtvoll gefeiert, LMK war als Versandhandel landesweit bekannt. 1929 wurde das Kaufhaus mit zehn Schaufenstern und einer Passage ausgestattet. Doch dann ging es bergab: Im Zweiten Weltkrieg wurde ein Großteil der Räume für kriegswichtige Industriebetriebe freigemacht, zu verkaufen gab es immer weniger. Die Währungsreform 1948 brachte die Wende: "Mein Vater hat mir erzählt, dass bei dem Ansturm ein Schaufenster eingedrückt wurde", erinnert sich Thomas Menke.

LMK wurde zu einem reinen Textilhaus, das Mitte der 50er Jahre 40 Maßschneider beschäftigte. Die Leitung des Geschäfts lag in den Händen von Hubert Löffler, Walter Koch, Karl-Wilhelm Menke und Heinz Weß; das Sortiment wurde auf Haushaltswaren ausgeweitet. 1968 erfolgte ein umfassender Umbau, dessen hölzerne Fassadengestaltung in der Peterstraße Thomas Menke heute alles andere als gelungen findet. Er trat 1985 neben seinem Vater Karl-Wilhelm in das Unternehmen ein, sorgte 1989 und 1997 für weitere Vergrößerungen des Kaufhauses, das jetzt rund 10 000 Quadratmeter Verkaufs- und Lagerfläche um fasst und 180 Mitarbeiter beschäftigt - aus Menkes Sicht unbestreitbar der "Magnet" für die Innenstadt: "Wir sind gewachsen mit Eutin und immer für die Eutiner und ihre Gäste da."

Seit 1985 stellt nur noch die Familie Menke aktive

Gesellschafter. Aber an dem Traditionsnamen soll auch in Zukunft nichts geändert werden: "LMK ist längst ein Begriff", sagt der Inhaber.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen