Kasseedorf ist www-Pilotgemeinde

Das Auge von 'garden view': Niels  Schwarz übergab Susanne Schütt die erste Web-Cam für das neue  Netzwerk.
Das Auge von "garden view": Niels Schwarz übergab Susanne Schütt die erste Web-Cam für das neue Netzwerk.

Google startet mit neuem Internet-Dienst "Garden view" / Kommende Woche beginnt der Aufbau eines lokalen Funknetzes

Avatar_shz von
01. April 2011, 09:02 Uhr

Kasseedorf | Der Internet-Gigant Google legt nach seinem umstrittenen Projekt "Street view" nun mit einem weiteren Angebot nach: "Garden view". Eine von bundesweit zehn Pilotgemeinden ist Kasseedorf. Für den ständigen Blick in die Gärten der Bürger via Web-Cam verpflichtet sich Google zur Errichtung der Infrastruktur für ein schnelles Internet in den Dörfern.

Für die Entscheidung zur Teilnahme der Gemeinde Kasseedorf an diesem einmaligen Projekt blieb Bürgermeister Niels Schwarz wenig Zeit. Bereits Ostern will Google mit einer virtuellen Osterhasensuche in den Gärten der teilnehmenden Gemeinden seinen Dienst werbewirksam einführen.

"Das ist doch eine nie wiederkehrende Chance die Schönheiten unserer Gemeinde und somit auch Ostholsteins in die weite Welt zu tragen", so Schwarz. Auch Mitstreiter fand er schnell. Viele Zusagen lägen ihm von Gartenbesitzern in der Gemeinde vor. Viele davon aus Griebel und Sagau. "Hier lockt vermutlich die schnelle Internetverbindung", denkt Schwarz.

Für Susanne Schütt aus Sagau war dies nicht der vordringliche Beweggrund, die Welt über die Hecke auch in ihren Garten schauen zu lassen. "Ich habe auch schon am Tag des offenen Gartens teilgenommen. Via ,Garden view kann sich jetzt auch ein Bayer an der Schönheit erfreuen".

Um die Übertragung der Bilder ins Netz zu gewährleisten, wird Google schon in der kommenden Woche mit der Installation eines lokalen Netzwerkes in den Dörfern Kasseedorf, Sagau und Griebel beginnen. Von je einer Sende- und Empfangsstation im Ort erfolgt die Versorgung über ein verschlüsseltes, lokales Funknetz (Wlan).

Die Vorboten hält Niels Schwarz in Händen. Ein Karton voller Web-Cams war eingetroffen. Ein weiterer Vorteil für die Pilotteilnahme: Zum Start begnügt sich Google mit 25 Gärten. Im Regelbetrieb müssen Gemeinden eine deutlich höhere Quote an Teilnehmern erfüllen.

Da die Zahl der 25 noch nicht ganz erfüllt ist,

werden noch kurzfristig

Gartenbesitzer gesucht. Am einfachsten ist, sich eine Webcam abzuholen: Niels Schwarz steht dazu heute um 16 Uhr in der Sagauer Straße in Kasseedorf bereit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen