zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 03:16 Uhr

Kassau punktet im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Luftpistolen-Verbandsliga: SSV setzt sich gegen Dänischenhagen 8:2 durch und hat für das Saisonfinale eine gute Ausgangsposition

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Für den SSV Kassau ging es am vorletzten Wettkampftag in der Luftpistolen-Verbandsliga in Eutin auf dem Vogelberg darum, nach bisher nur einem Sieg gegen Neuling Hattstedt etwas zur Sicherung des Klassenerhalts zu tun. Das gelang mit 8:2 über den MTV Dänischenhagen, der am Tagesende nach der zweiten Niederlage gegen die Eutiner Sportschützen nun als Tabellenvorletzter mitten im Abstiegskampf steckt. Chancenlos waren die fünf Kassauer anschließend gegen die Sportschützen Fahrdorf II, sie verloren klar 3:7.

Andreas Klauck war nach seinen zuletzt gegen die Eutin gezeigten 364 Ringen in der ersten Paarung gegen Dänischenhagen trotz seines 348:339-Erfolges unzufrieden. Peter Strehl steigerte sich auf 351 Ringe – und unterlag trotzdem mit einem Ring Unterschied. Sönke Witt, zuverlässig bereits in den drei Vorkämpfen, gewann ebenso sicher mit 357:351 wie seine Mitstreiter Dirk Preuß (350:340) und Christian Gubi (355:337). Nach Verkündung des klaren Sieges durch die Organisatoren Jörg Hunke und Ulrich Schütt von den Eutiner Sportschützen jubelten die fünf Kassauer über den zweiten Saisonerfolg. Später dämpfte Sportleiter Rüdiger Witt die Euphorie: „Wir haben noch zwei starke Gegner am 31. Januar bei uns in Kassau zu Gast. Das sind die Zweifachgewinner VfB Schuby und die SG Beckersberg!“

Am Nachmittag zeigten sich die Sportschützen Fahrdorf II beim 7:3 von ihrer starken Seite. Konstantin Naumow als zweitbester aller 40 Schützen des Tages, demonstrierte beim 372:362 gegen Sönke Witt, dass es noch besser geht. Christian Gubi verbesserte sich leicht, verlor aber trotzdem 359:370 gegen Stefan Dreschke. Peter Strehl sah man seine Enttäuschung an, er blieb mit 334:355 unter 340 Ringen. Dirk Preuß schnappte sich beim Remis von 345:345 einen Punkt.

Andreas Klauck konnte wieder strahlen: „Ich hatte zwar einen leichten Gegner mit 329 Ringen, aber meine 363 bringen mich in unserer Mannschaft am Schlusstag wieder auf die erste Position“, merkte er gut gelaunt an. Der Ausrutscher vom Vormittag verdarb ihm zwar leicht den Gesamtschnitt, mit 362,4 Ringen steht er aber hinter der Eutiner Sportschützin Katrin Knaipp, die 362,6 Ringe verbuchte, unter allen Verbandsligateilnehmern auf Rang 14. Die Tabelle zeigt jetzt auf, dass Rüdiger Witt doch beruhigt in die Vorbereitungen als Gastgeber am 31. Januar treten kann.

Im Kellerduell treffen Dänischenhagen und Hattstedt mit ihren jetzt 2:8 Punkten aufeinander und nehmen sich gegenseitig Punkte ab, beide haben zudem mit Fahrdorf II und Böklund kaum schlagbare zweite Gegner. Für Kassau könnten die jetzt erreichten 4:6 Punkte mit der Einzelausbeute von 25:25 wohl zum Klassenerhalt reichen. „In Kassau gewinnen wir einfach noch zweimal, dann machen wir noch einen ordentlichen Sprung nach oben“, kommentierte der junge Sönke Witt zuversichtlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen