zur Navigation springen

Karl-Heinz Ott ist zum Autoren-Gespräch im Binchen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 11:41 Uhr

Auf Einladung des Kulturbunds Eutin stellt Karl-Heinz Ott seinen neuen Roman „Die Auferstehung“ am Mittwoch, 28. Oktober, um 20Uhr, im Binchen vor. Die Moderation der literarische Reihe „Autoren im Gespräch“ hat Dr. Wolfgang Griep übernommen.

Karl-Heinz Ott ist ein versierter, mehrfach ausgezeichneter Romancier und Dramatiker. Auch bei seinem neuen Buch wird von den Rezensenten übereinstimmend der eleganter Stil, seine Wortmächtigkeit, seine Fähigkeit spannend, ironisch, ja komisch zu erzählen, die Anschaulichkeit seiner detaillierten Beschreibung von Personen, Orten, Stimmungen gerühmt. Insbesondere aber wird auch auf seine besondere Fähigkeit hingewiesen, seinen Stoff geradezu choreografisch zu strukturieren, den Aufbau durch Rückblenden, Dialoge, Verzögerungen und überraschende Wendungen interessant und abwechslungsreich zu gestalten.

Sein neuer Roman ist als Kammerspiel angelegt . In einem Zeitabschnitt vom Abend bis zum Morgen spielt die Handlung in einem geschlossenen Raum, dem Wohnzimmer, in welchem sich vier Geschwister versammelt haben, um auf den Rechtsanwalt zu warten, der ihnen über das zu erwartende Erbe des soeben verstorbenen Vaters Auskunft geben soll. Die Familienbande sind mehr als locker, doch birgt diese spezielle Situation die Möglichkeit, Erinnerungen wachzurufen, alte Rechnungen aufzumachen, Lebensentwürfe zu bilanzieren – und so weitet sich der Blick auf ein Panorama der 60er und 70er Jahre in der schwäbischen Provinz. Da ist die junge Generation, die gegen Spießigkeit und Enge rebelliert und frei und selbstbestimmt leben will – verkörpert in drei Brüdern und einer Schwester – und da ist der Vater, Chirurg von Beruf mit Haus und Familie. In der Gegenwart hat sich die Befindlichkeit verändert, die Laufbahn der Geschwister war durchweg nicht gerade erfolgreich, ihre finanzielle Situation ist nicht gerade rosig – der alte Vater hingegen entwickelt, lang nach dem Tod der Mutter, plötzlich massiv sexuelle Bedürfnisse und beginnt ein Verhältnis mit seiner ungarischen Pflegerin.

Die Eintrittskarten kosten 7 Euro/erm. 5 Euro an der Abendkasse im Binchen, die ab 19Uhr geöffnet ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen