zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 04:07 Uhr

Karl-Heinz Berg im Amt bestätigt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Chef der Malenter Schützen erhält in geheimer Wahl zwar einige Gegenstimmen, holt aber ein deutlich besseres Ergebnis als 2011

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2014 | 13:39 Uhr

Karl-Heinz Berg geht in eine weitere Amtszeit als Vorsitzender des Malenter Schützenvereins. Zwar musste Berg bei der Jahresversammlung am Freitagabend in geheimer Wahl 16-Nein-Stimmen hinnehmen, während sich 43 Mitglieder für ihn aussprachen. Dennoch kann er mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Denn als er 2011 die Nachfolge von Horst Greggersen antrat, fiel das Ergebnis deutlich knapper aus. Damals erhielt er 34 Ja- und 29-Nein-Stimmen.

Einigkeit demonstrierten die Schützen dann bei den Wahlen von Jochen Kirste zum 3. Vorsitzenden und von Karl-Heinz Speth zum Schatzmeister. Beide wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurden auch Jens Albrecht zum Schützenmeister innen, Ingolf Falkenberg zum Schützenmeister Gewehr und zum Jugendwart sowie Jürgen Möller (3. Schützenmeister Pistole). Das Amt des Schützenmeisters außen wurde durch die Wahl von August Wilhelm Langfeldt wieder belebt. Neuer Beisitzer ist Uwe Löwe.

„Das mir entgegengebrachte Vertrauen sehe ich als Verpflichtung für die Zukunft und bestärkt mich, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen“, dankte Berg den Mitgliedern und sicherte zu, weiterhin seine ganze Kraft zum Wohl des Schützenvereins einzusetzen. Möglich sei das nur, wenn alle Mitglieder gemeinsam an einem Strang zögen.


Schwierigstes Jahr


Das abgelaufene Jahr bezeichnete Karl-Heinz Berg in seinem Jahresbericht als eines der schwierigsten während seiner 14-jährigen Vorstandstätigkeit. Dabei habe er nicht hausgemachten Probleme bewältigen müssen, sondern die Rücktritte des 2. und 3. Vorsitzenden und die damit verbundene Suche nach geeigneten Nachfolgern. Die Neubesetzung bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober 2013 habe sich bei der Vielzahl der zu bewältigenden Verantwortungsbereiche als durchweg richtig erwiesen, sagte Berg und betonte: „Gerade in Zeiten, in denen Veränderungen anstehen, ist eine harmonische Zusammenarbeit im Vorstand wichtig.“

Neben Sanierungs- und Renovierungsarbeiten, beispielsweise bei der Überdachung der VIP-Lounge, Wärmedämmarbeiten und der Erneuerung der Hard- und Software im Luftgewehrstand, habe der Verein seine Finanzen auf ein Defizit von 460 Euro verbessern können. Vor drei Jahren sei es ein Minus von 6300 Euro gewesen, führte der Vorsitzende aus.

Neue Kostenaufwendungen in Höhe von rund 10 000 Euro stehen den Schützen aber ins Haus. Schatzmeister Karl-Heinz Speth informierte die Versammlung über die Notwendigkeit einer neuen Heizungsanlage, deren Funktionalität vom Schornsteinfeger mit einer „gelb-roten Karte“ angemahnt worden sei. Nach bereits eingeholten Angeboten hoffe der Vorstand bei der Finanzierung auf ein KfW-Darlehen mit einem Zinssatz von einem Prozent.

Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaften gingen an Karl-Heinz Speth und Dieter Münster (40 Jahre) sowie an Rolf Jürgens (30 Jahre). 20 Jahre sind Dietmar Baumgart, Jörg Ehrich, Carola Soltau-Scheef, Helga Schwarz und Jannis Schwarz dem Verein treu. Ihr zehnjähriges Jubiläum im Schützenverein feiern Willi Dittmann, Bernd Hamdorf, Christoph Ochs, Andreas Rodemann und Hannes Wandhoff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen