zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 23:44 Uhr

Kapitän mit gutem Beispiel voran

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 erkämpft sich im zweiten Spiel in der Schleswig-Holstein-Liga beim SV Eichede ein 1:1(1:1)-Unentschieden

„Ich bin richtig glücklich, dass wir hier einen Punkt geholt haben“, sagt Trainer Mecki Brunner und gibt einen kleinen Einblick in seine Gefühle. Er hat am Mittwochabend mit Aufsteiger Eutin 08 in der Schleswig-Holstein-Liga bei Regionalligaabsteiger SV Eichede ein 1:1(1:1)-Unentschieden geholt. Dabei machten die Eutiner die mangelnde Erfahrung durch Mannschaftsgeist und Kampfkraft wett.

In der ersten Viertelstunde erspielten sich die Gäste vor 374 Zuschauern Vorteile. Während der SV Eichede sein Heil mit langen Bällen suchte und in Zweikämpfen immer wieder vom unerbittlichen Eutiner Pressing im Mittelfeld am Spielaufbau gehindert wurde, ließ Eutin 08 den Ball laufen.

Die Offensivkraft wurde in der 13. Minute belohnt. Nach einem weiten Flugball von Tim Brunner erwischte Clemens Lange den Ball nicht richtig und köpfte ihn auf die rechte Angriffsseite. Dort rauschte Tim Schwartz heran und passte den Ball butterweich auf Kapitän Sönke Meyer, der sich in den Angriff eingeschaltet und am linken Eck des Fünfmeterraumes freigelaufen hatte. Meyer bewies Übersicht, traf den Ball mit dem rechten Innenspann und versenkte ihn zur Eutiner Führung im Netz.

Danach entwickelte sich ein schnelles und technisch anspruchsvolles Spiel. Die Gastgeber wurden immer stärker. „Wir hatten nach unserem guten Beginn Probleme im Umschaltspiel. Das Tempo in der Partie war wahnsinnig hoch,“ erinnerte sich Mecki Brunner.

Kurz vor der Pause kamen sie zum verdienten Ausgleich, als Vincent Janelt einen Angriff clever zum 1:1 abschloss (42.).
Auch nach dem Seitenwechsel übernahm der SV Eichede das Kommando. Die Eutiner hatten ihre liebe Mühe und Not, sich gegen die Stormarner zu wehren, bei denen der frühere Timmendorfer Flodyn Baloki immer wieder gefährliche Angriffe über den rechten Flügel inszenierte.

Auf der anderen Seite leistete das Eutiner Mittelfeld mit Philip Nielsen, Felix Ahlers, Lasse Bork und Yannick Bremser Schwerstarbeit. Der Fels in der Brandung war aber Abwehrchef Sönke Meyer, der seine Nebenleute lautstark dirigierte und die Gegner mit seiner makellosen Zweikampfbilanz zur Verzweiflung trieb.

Selbst als ihr Kapitän Jan-Ole Rienhoff nach einem Foul an dem eingewechselten Kevin Hübner die Gelb-Rote Karte sah, wollten die Eicheder die Entscheidung zu ihren Gunsten erzwingen und kamen zu Chancen. Die beste vergab Nico Fischer, dessen Direktabnahme aus acht Metern weit über das Tor flog (82.).

„Wir haben als Mannschaft dagegen gehalten und uns den Punkt durch gute Arbeit verdient“, meinte Sönke Meyer nach dem Spiel. Bei der anschließenden Pressekonferenz haderte der Eicheder Trainer Oliver Zapel mit dem Unentschieden: „Das ist wieder ein Spieltag, bei dem das Ergebnis aus unserer Sicht nicht passt.“

Mecki Brunner hingegen war guter Dinge: „Wir haben zum Auftakt aus unseren beiden ersten Spielen vier Punkte geholt, jetzt können wir am Sonntag unbeschwert zum Vorjahres-Vizemeister nach Preetz fahren.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen