Kandidat befürwortet fairen Handel

von
15. Mai 2016, 11:40 Uhr

„Als zukünftiger Bürgermeister von Plön würde ich es gern der Stadt Eutin gleichtun und Plön zur Fairtrade-Stadt erklären.“ Das sagte SPD-Kandidat Lars Winter, der Sonnabend – am World-Fair-Trade-Tag – den Weltladen in Plön besuchte und 100 Euro spendete. Fairer Handel habe etwas mit Nachhaltigkeit zu tun. Er bedeutet, dass Produzenten von Waren auch für ihrer Hände Arbeit ausreichend entlohnt werden. Von 500 Millionen Kleinbauern auf der Welt hätten viele aufgrund eines gnadenlosen Preiskampfes kaum noch ihr Auskommen.

Der Weltladen Plön unterstützt, wie Winter erfuhr, die Theodor-Schneller-Schule in Amman, der Hauptstadt Jordaniens. Dort würden Halbwaisen mit christlichem und muslimischen Glauben beschult.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen