zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 07:03 Uhr

Kampfkandidatur beim Reiterverein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zwei Kandidaten bewarben sich um das Amt des 2. Vorsitzenden / Florian Auer und Moritz Kallmeyer nun stellvertretende Vereinschefs

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Generationswechsel im Vorstand des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin: In der Jahresversammlung im „Neukirchener Hof“ wählten die Mitglieder Florian Auer in einer Stichwahl gegen den bisherigen Amtsinhaber Jens-Ulrich Rothe zum 2. Vorsitzenden. Moritz Kallmeyer, der aus beruflichen Gründen verhindert war, erhielt ein klares Votum für das Amt des 3. Vorsitzenden. Er löst damit Rolf Röhling ab, der nicht mehr kandidierte.

Für sein Engagement zeichnete Dieter Medow, Vorsitzender des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein, Rolf Röhling mit der höchsten Auszeichnung des Verbandes, der PSV-Ehrennadel, aus. „Du hast Dich für
den Reitsport in Schleswig-Holstein und darüber hinaus verdient gemacht und bist aus ganzem Herzen an die Grenzen deiner Gesundheit gegangen“, würdigte Medow die Arbeit des scheidenden 3. Vorsitzenden. Seit 1991 habe sich Rolf Röhling im Vorstand engagiert und sich als „Sekretär des 1. Vorsitzenden“ bezeichnet. In den vergangenen 23 Jahren sei Röhling treibende Kraft für den Bau des Turnierplatzes an der B 76 gewesen, er habe Veranstaltungen organisiert, eine Vielzahl an Schriften herausgegeben und sei stark bei den jährlichen Reitturnieren im Einsatz
gewesen. Darüber hinaus
habe er beste Verbindungen
in die Kreis- und Landesverbände.

Gesundheitliche Probleme und Unstimmigkeiten im ORV-Vorstand hätten ihn nach langen Überlegungen zum Rücktritt bewegt, fand Röhling zum Abschied klare Worte. Auch als Geschäftsführer, Kassenwart und Schriftführer im Kreisreiterbund werde er in der kommenden Woche zurücktreten und künftig seine Gesundheit in den Vordergrund stellen. „Mein Wunsch ist es, dass es im ORV gut weitergeht“, bekräftigte Röhling.

In ihren Ämtern wurden der 1. Vorsitzende Horst Richtarsky und Schriftführerin Heike Drews bestätigt. Für den Posten als Sprecher der Freizeitreiter fand sich nach dem Rücktritt von Gabriele Steffen kein Nachfolger, so dass der Vorstand entschied, das Amt ein Jahr unbesetzt zu lassen.

Nach einer Beitragserhöhung sowie einer gleichzeitigen Einführung eines Familienbeitrags und einer Aufnahmegebühr im vergangenen Jahr registrierte der Verein 78 Austritte und 34 Eintritte. Damit hatte der Verein Ende 2013 noch 388 Mitglieder. Um weiteren Austritten entgegenzuwirken, stimmte die Versammlung mehrheitlich für die Einführung eines Beitrags für fördernde Mitglieder, der 50 Euro pro Jahr beträgt.

Mit der Silbernen Ehrennadel ehrte der Vorstand Klaus-Werner Möller für 40-jährige Mitgliedschaft. Erfolgreichster Reiter des Vereins nach Punkten im Springen wurde Hannes Tremp mit 2 268 Punkten. Auszeichnungen gab es auch für 28 Mitglieder, die für den ORV auf Kreis-, Landes- und Bundesebene erfolgreich waren. Darunter Franziska Keinki, Marie Kraack und Svenja Hansen, die in den Bundeskader berufen wurden und sich alle drei 2013 für die Deutschen Vielseitigkeitsmeisterschaften in Bad Harzburg qualifizierten.

> Weitere Urkunden und Ehrenplaketten erhielten Neele Schwarz, Luisa Westphal, Franziska Kühne, Stefanie Richtarsky, Carina Wacks, Wiebke Schwartau, Nina Wulff, Birte Mannitz, Julia Mankowski, Henriette Schwartau, Katharina Barnstedt, Michalina Krawatzki, Solveig Schumacher, Lea Heiermann, Emma Heiermann, Tabea Mill, Sophia Kunz, Anna Staudt, Sophie Graage, Johanna Marie Waacks, Sophie Stanke, Kira Dührkop, Rebecca Otto und Lydia Juskowiak.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen