zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 16:59 Uhr

Kampfgeist wurde nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Weibliche C-Jugend der HSG unterlag in der Schleswig-Holstein-Liga dem ATSV Stockelsdorf knapp mit 11:12 (6:5)

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 12:11 Uhr

Die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz I unterlagen in der Schleswig-Holstein-Liga-Vorrunde dem ATSV Stockelsdorf I knapp mit 11:12 (6:5). Dabei sah sich das junge HSG-Team einer defensiv und hart agierenden Gäste-Abwehr ausgesetzt, konnte aber gut mithalten. Die eigene Abwehr gewann zusehends an Sicherheit und unterband häufig den gegnerischen Aufbau.

Nach der Pause gelang eine 8:6-Führung, jedoch führte eine Zeitstrafe den Ausgleich für Stockelsdorf herbei, und im Verlauf geriet man sogar in einen 9:11-Rückstand. Zwar glichen die HSG-Mädchen nochmals aus, zeigten sich aber übernervös und vergaben eine Reihe guter Möglichkeiten. Ein den Gästen zugesprochener und verwandelter Strafwurf besiegelte 20 Sekunden vor dem Abpfiff die Niederlage, im Gegenzug gab es nur noch einen Fehlwurf.

„Diese Niederlage war sicher vermeidbar. Wir müssen lernen, mit dem Druck eines knappen Spielstandes umzugehen. Dennoch hat das gesamte Team unermüdlich gekämpft und zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt. Schade aus meiner Sicht, dass es noch immer Mannschaften gibt, die sich nicht an die vorgegebenen Abwehrvarianten halten. Heute mussten wir uns ausbildungsambivalent mit einer defensiven Abwehr auseinandersetzen und konnten die Trainingsinhalte kaum anwenden“, lautete das Fazit von Trainerin Petra Stock.

Für die HSG Holsteinsche Schweiz spielten: Marina Dose, Joana Möhring (4), Lena Kaden, Mieke Rusch (je 2), Marit Kaps, Levke Stöver, Ylva Brandenburg (je 1), Leonie Leder und Michelle Wölms.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen