zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. November 2017 | 21:35 Uhr

Kampfgeist der A-Jugend des JFV nicht belohnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 22:18 Uhr

„Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert – und uns nicht belohnt“, stellte der Trainer der A-Jugendfußballer des Jugendfördervereins (JFV) Eutin/Malente, Stefan Lunau, nach der 2:3 (1:1)-Niederlage in der Oberliga Schleswig-Holstein beim Tabellenzweiten Heider SV fest. Besonders bitter: Der Treffer zum 3:2 für die Dithmarscher fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Die Gastgeber gingen nach 27 Minuten durch Jan Luca Hinz in Führung, Madiop Oumar Badiane Pouye glich sieben Minuten später aus. „Wir haben bei Nieselregen auf schwerem Boden gut gegen den Ball gearbeitet“, sagte Lunau. Seine Spieler agierten sehr geschickt, nahmen zeitweise das Tempo aus der Partie. Der Heider Führungstreffer zum 2:1 resultierte aus einem Eigentor, das Marvin Freund unterlief (51.). Der JFV bewies ein weiteres Mal Moral und kam erneut durch Badiane Pouye zum Ausgleich. Das Tor zum 3:2 fiel nach dem letzten Eckball des Spiels.

„Wir haben sechs Langzeitverletzte, von denen wohl drei in den Herbstferien wieder ins Training einsteigen können“, sagt Stefan Lunau, der hofft, dass sich die personelle Lage ein wenig entspannt. Die Mannschaft zeige auch im Training vollen Einsatz. Polizist Jonas Bresa habe in der Nacht zu Sonnabend bis 6 Uhr morgens Dienst gehabt und sei dann zum Spiel gekommen, Bundeswehrsoldat Justin Todt reiste von seinem Standort Münster an, um der Mannschaft zu helfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen