zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 02:56 Uhr

Kalsow übernimmt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der 60-jährige Lübecker ist neuer Geschäftsführer des Reiterbunds Ostholstein und folgt auf Rolf Röhling

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 16:49 Uhr

Personalwechsel beim Reiterbund (RB) Ostholstein: Ernst-Heinrich Kalsow ist neuer ehrenamtlicher Geschäftsführer der Dachorganisation von 14 Reitervereinen im Kreisgebiet. Der 60-jährige Lübecker folgt Rolf Röhling, der das Amt sowie die Aufgaben von Kassen- und Schriftwart aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufgegeben hatte. Wiedergewählt wurde Dieter Dahlhelm (Gömnitz) als Breitensportbeauftragter.

Röhling, der bereits Ende Januar sein Vorstandsamt im Ostholsteinischen Reiterverein (ORV) Malente-Eutin aufgegeben hatte, forderte angesichts ständig sinkender Mitgliederzahlen „neue Aktivitäten der Vereine und Reiterbünde, um diesen Trend zu beenden“. Die Vereine sollten die zahlreichen Reiter, die nicht Mitglied eines Reitervereins seien, gezielt ansprechen. Dafür aber sei der Vorstand des Reiterbundes personell nicht stark genug, und etliche Vereine seien dazu auch nicht in der Lage.

Mit dem Austritt der Turnier- und Reitsportgemeinschaft Westfehmarn sei die Mitgliederzahl des Reiterbunds zunächst von 2768 auf 2752 gesunken, erklärte Röhling. Durch die Aufnahme des neu gegründeten Vereins Reitgemeinschaft Holsteinische Schweiz habe der Reiterbund jedoch neue Mitglieder hinzugewonnen und komme jetzt auf 2800 Mitglieder.

Der Vorsitzende des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein, Dieter Medow, verwies noch einmal auf den neu geschaffenen Turnierplatz in Bad Segeberg, der mit einem Kostenaufwand von 270 000 Euro erstellt worden sei, ohne dass die Mitglieder der Vereine sich an den Kosten hätten beteiligen müssen. Eine Absage erteilte er der in Hessen geborenen Idee eines „Vereins-Euros“, den die Sportvereine pro Mitglied an die Gemeinden zahlen sollten.

Klaus Bumann als Vorsitzender des Reiterbundes hob in seinem Rechenschaftsbericht die „hervorragenden Leistungen“ der Reiter und der Mannschaften hervor, erwähnte dabei Thorben Köhlbrandt und Inga Swalina, Marie Kraack, Franziska Keinki und Svenja Hansen sowie die Dressurreiter Ulrike Hatzel und Falk Stankus und die Ponyreiterin Luisa Westphal, aber auch Neele Schwarz, Meike Oelerich, Sven Gero Hünicke, Jesse Luther und Jendrik Oldekop.

Die Jugendwartin Susanne Schmidt erinnerte nochmals an die Erfolge der Jugend im Vierkampf (Platz 2 und 3). Im Jahr 2015 solle der Vierkampf mit über 100 Aktiven aus ganz Schleswig-Holstein in Ostholstein stattfinden. Heftig diskutiert wurde über die bevorstehende Kreismeisterschaft. Es soll erneut eine Serie mit Vorqualifikationen geben (Ahrensbök, Güldenstein, Burg, Neustadt, eventuell auf Klein Parin), bevor das Finale vom 5. bis 9. September in Eutin ausgetragen wird. Für die Kreismeisterschaften der Ponyreiter soll es ebenfalls mehrere Qualifikationen geben. Das Finale ist für den 8. und 9. August in Eutin-Fissau geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen