zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 15:32 Uhr

Kai Hahn trifft gegen Pölitz doppelt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: TSV Pansdorf feiert mit dem 2:0 gegen Aufsteiger aus dem Kreis Stormarn den sechsten Sieg in Serie

Der TSV Pansdorf bleibt auf der Überholspur. Mit einem 2:0(1:0)-Erfolg bezwang der Verbandsligist den abstiegsbedrohten SSV Pölitz und landete damit den sechsten Sieg in Folge. „Die Art und Weise, wie wir die Punkte holen, ist nicht unbedingt schön, aber erfolgreich. Die Serie hat gehalten“, meinte Trainer Dennis Jaacks.

Das Spiel begann recht zerfahren und hektisch, wobei die kampfstarken Gäste zunächst torgefährlicher agierten. Pansdorf hatte in dieser Phase Dusel, dass die Pölitzer Jan-Henrik Schmidt und Nico Ploog ihre Chancen nicht nutzten. Wie aus dem Nichts plötzlich die Führung für die Gastgeber. Kai Hahn (27.) hatte sich energisch durchgesetzt und fast von der Grundlinie getroffen. Danach fanden die Gastgeber besser in die Partie. Gute Möglichkeiten durch Andre Albrecht, der vor dem leeren Tor am Ball vorbeiköpfte, Kevin Mielke und Leon Dippert blieben ungenutzt. Pölitz-Keeper Nico Helms zeigte sich auf dem Posten. Die Gäste konnten sich aus dem Spiel heraus zwar keine Torchancen erspielen, blieben bei Standards aber stets gefährlich.

Auch im weiteren Spielverlauf das gleiche Bild. Viel Krampf, aber dennoch mehrere Gelegenheiten für Pansdorf. Felix Krüger und abermals Dippert brachten die Kugel nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Auf der anderen Seite reagierte Torwart Kevin Ciesler bravourös gegen Schmidt. In der 70. Minute ließ sich der Pansdorfer Marco Freihube, nach einem Foul noch auf dem Boden liegend, zum Nachtreten verleiten und erhielt die Rote Karte von Schiedsrichter Henning Deeg (Hartenholm). „Marco ist provoziert worden, sein Gegenspieler hat dagegen nicht mal eine Verwarnung bekommen“, sagte Jaacks. Es blieb hektisch. Nach einer Provokation vor der Pansdorfer Auswechselbank sah der Pölitzer Jan-Patrick Lütje (88.) wegen Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte. Kurz fiel das Tor zum 2:0, als Hahn, den Ball nach Vorlage von Dippert souverän einschob (90.).

„Wir haben versäumt, früher das 2:0 zu machen, so hat der SSV Pölitz nie aufgesteckt. Spielerisch müssen wir allerdings noch eine Schippe draufpacken“, fasste Dennis Jaacks seine Eindrücke zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen