zur Navigation springen

Junges Pansdorfer Fußballteam auf Landesliga-Kurs

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2016 | 21:42 Uhr

Die junge Fußballmannschaft des TSV Pansdorf befand sich ohnehin im Umbruch. Vor dem Beginn der laufenden Saison wurde das Team weiter verjüngt. Es rückten sieben Nachwuchsspieler aus der A-Jugend in den Verbandsligakader auf.

Die Saisonvorbereitung verlief mit den lernwilligen jungen Spielern vielversprechend, dennoch erfolgte der Start – zumindest was die Punkteausbeute anging - eher durchwachsen. „Zum einen haben wir uns trotz guter Leistungen häufig am Ende nicht belohnt und in zu vielen Partien gerade in den Schlussminuten noch entscheidende Gegentreffer kassiert, die uns wichtige Punkte gekostet haben. Zum anderen mussten wir mit Philip Glewe, Sergej Gerlitz, Felix Greger und auch Marcel Kramp, der den geforderten Aufwand nicht leisten konnte, noch vor dem Start ungeplante Abgänge kompensieren“, begründet Trainer Dennis Jaacks.

Auch die längeren Verletzungspausen von Jonas Gentz, der seit Herbst ausfällt, und Paul Meins, der sich nach einer Top-Vorbereitung bereits im ersten Spiel eine schwere Meniskus- und Bänderverletzung im Knie zugezogen hatte und die gesamte Hinrunde zusehen musste, haben die Pansdorfer Pläne heftig durcheinandergerüttelt. Als weitere Stammkraft konnte Felix Krüger nach zwei schweren Muskelverletzungen dem Team erst recht spät helfen. „Diese Personalsorgen mussten wir zu Beginn erst einmal verkraften und die Mannschaft teilweise neu aufstellen. Dies hat am Anfang Zeit und Punkte in der Meisterschaft gekosten“, erläutert Jaacks.

Ein Schlüsselspiel der abgelaufenen Serie war der Halbfinalsieg im Kreispokal gegen den Schleswig-Holstein-Ligisten Strand 08. Dieses Lokalderby gewann der TSV Pansdorf nach einem offenen Schlagabtausch 4:3. „Mit diesem Erfolg tankten wir großes Selbstvertrauen und den Mut nun auch unsere sportlichen Ziele in der Liga erreichen zu können“, berichtet der Coach. Seine Mannschaft startete nun eine Serie mit sechs Siegen und hat sich durch diese Punkteausbeute alle Chancen auf den begehrten siebten Platz, der die sichere Qualifikation zur neuen Landesliga bedeutet, gewahrt. „Wir können unser Ziel aus eigener Kraft erreichen“, sagt Jaacks, der sich mit der Mannschaft voll motiviert auf die Rückserie fokussiert hat.

Die Neuzugänge haben sich inzwischen nahtlos integriert, die Mannschaft hat sich insgesamt weiter entwickelt und der besagte Umbruch wurde mittlerweile vollzogen. „Wir haben nun eine gute Basis geschaffen, um in der Rückrunde weiter gemeinsam erfolgreich Fußball zu spielen“, berichtet der A-Lizenz-Inhaber.

„Wir spielen seit Jahren unter den Top-Fünf der sechsten Liga und wollen auch zukünftig in der sechsten Spielklasse mitmischen – das ist dann eben in der neuen Landesliga“, gibt Jaacks eine klare Marschroute vor. Felix Greger ist in der Rückrunde nicht mehr dabei, er wechselt zum Liga-Konkurrenten Phönix Lübeck. Für die Zeit der Trainer- und Prüfungslehrgänge zur A-Lizenz in Hennef hielten ihm Christian Staackmann und vor allem Björn David im Trainings- und Spielbetrieb der Rücken frei. „Gerade im Fall von Björn David als eigentlich ausgeschiedener Co-Trainer ist das sicher nicht selbstverständlich – das weiß ich sehr zu schätzen“, sagt Jaacks und bricht noch eine Lanze für seine Mitstreiter im Trainerteam

Für die Wintervorbereitung hat der TSV Pansdorf Testspiele gegen einige attraktive Gegner vereinbart. Nach dem vereinsinternen Hallenturnier am 7. Januar folgt am Sonnabend, dem 28. Januar, um 14 Uhr das erste Vorbereitungsspiel gegen den VfR Neumünster

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen