zur Navigation springen

Junge Eutiner Volleyballer ziehen sich in Eckernförde wacker aus der Affäre

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schon beim Betreten der Halle sei klar gewesen, dass die Eutiner U16-Volleyballer – neben dem Kieler TV – an diesem Jugendspieltag die jüngsten und kleinsten Spieler in der Halle waren, berichtet Trainerin Kathrin Linke. In ganz Schleswig-Holstein gibt es im männlichen Bereich U16 bis U20 so wenige Mannschaften, dass sie in einer gemeinsamen Jugendrunde gegeneinander antreten. Da hatten die jungen Eutiner keine Chance.

In ihrem ersten Spiel auf dem Großfeld sahen sich die PSV-Volleyballer in der Vorrunde zunächst auf die im Durchschnitt fünf Jahre älteren Spieler des MTV Heide gegenüber. „Alles war neu, das ungewohnt große Spielfeld, die Netzhöhe und auch die groß gewachsenen Gegenspieler“, sagt Kathrin Linke. Das Spiel sei wie erwartet verloren gegangen. Und auch im zweiten Spiel gegen den Kieler MTV seien die Voraussetzungen ähnlich ungleich gewesen. Doch die Eutiner steigerten sich deutlich und entschieden einige schöne Ballwechsel für sich. „Schade, dass es an diesem Tag nicht zum Aufeinandertreffen mit den gleichaltrigen Jungs vom Kieler TV gekommen ist, aber das gelingt hoffentlich an einem der nächsten Spieltage“, hofft die Trainerin. Der PSV Eutin spielte mit Lars Benthien, Georg Grulich, Jakob Kubitza, Marcel Portier, Moritz Stöckl und Lasse Zimmermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen