zur Navigation springen

Junge Basketballerinnen waren in Rendsburg unter sich

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 11:24 Uhr

Für die jüngsten Spielerinnen der Basketballgemeinschaft (BG) Ostholstein bot der „basketgirlsday“ des Basketballverbands Schleswig-Holstein (BVSH) ungewohnte Möglichkeiten. „Sonst müssen unsere Jüngsten immer bei den Großen mitspielen, bei diesem Turnier haben sie mit gleichaltrigen Mädchen gespielt“, sagt Trainerin Paula Kahmke.

Der Girlsday richtetet sich an die Altersgruppen U11, U13 und U15. Die BG Ostholstein reiste mit acht Mädchen an und stellte mit der achtjährigen Ava Luise Scheffler die jüngste Teilnehmerin. In der U11 traten Team Rot und Team Grün an, beide gewannen je einmal. „Die Niederlage im zweiten Spiel und die Spannung und Aufregung im ersten Spiel, haben unsere drei Mädchen einen Riesenschritt voran gebracht, weil sie zum ersten Mal lernen mussten, mit verschiedenen Emotionen umzugehen und das haben sie toll gemeistert“, sagte Trainerin Paula Kahmke über die Erfahrungen, die Nicole Schneidmüller (8), Ava Luise Scheffler (9) und Lina Paulauskas (9) gesammelt haben.

In der U13 bildete die BG Ostholstein eine Spielgemeinschaft mit Schönkirchen. Das erste Spiel gegen Rendsburg über ein Drittelfeld ging 16:26 verloren, das Rückspiel ging mit 29:26 an die BG Ostholstein. Kira Ohnesorge, Cosima Mannitz spielten stark in der Offense und Jana Jacobsen zeigte die Defense, die sie, vor allem in Aarhus, gelernt hatte – beideverbuchten zusammen 27 der 29 Punkte im Rückspiel.

Auch bei der U15-Teamgemeinschaft von Concordia Schönkirchen und der BG Ostholstein gab es wegen unterschiedlicher Spielerfahrung auch Schwierigkeiten im Zusammenspiel. Im ersten Spiel gegen das Team aus Flensburg, das im Durchschnitt größer und sogar älter war, hielten die Mädchen gut mit und gewannen mit 26:17, die Punkte teilten sich Vera Seidel (10), Kira Ohnesorge (8), Cosima Mannitz (6) und Michelle Krafczyk (2).

Nach einer starken Anfangsphase im zweiten Spiel gegen Rendsburg brach die BG aber ein, da die größte Spielerin Vera Seidel mit dem vierten Foul schnell ausfiel und Cosima Mannitz sich leicht verletzte. So ging das Spiel mit 40:20 an Rendsburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen