Junge Basketballerinnen konnten das Gelernte in die Tat umsetzen

Die jungen Basketballerinnen in die Sieverthalle auf einen Blick.
Die jungen Basketballerinnen in die Sieverthalle auf einen Blick.

Avatar_shz von
04. Juni 2015, 12:03 Uhr

Die Sievert-Halle stand ganz unter dem Motto „Basketball macht Spaß“. Von den insgesamt 29 Teilnehmerinnen der Altersklassen U11 bis U15 kamen 14 aus Eutin und Umgebung.

Pro Altersklasse standen jeweils zwei Spiele auf dem Programm. „Diese Spiele sind ganz wichtig, da die Mädchen ihre beim Training gelernten Fähigkeiten im Wettbewerb ausprobieren möchten“, sagt Trainerin Andrea Höch. Die Eutin startete in jeder Altersklasse. Die Gegner kamen aus Schönkirchen und Flensburg. Die Eutiner U13- und U15-Spielerinnen gewannen ihre Spiele sehr deutlich. Die jüngsten Basketballerinnen mussten sich sehr anstrengen. Das erste Spiel verloren sie mit 10:25. Dann aber erkämpften sie sich ein 22:22. „Normalerweise gibt es kein Unentschieden beim Basketball, aber hier wurde eine Ausnahme gemacht“, erläutert die Trainerin. Die meisten Körbe erzielten in der U15 Vera Seidel (26), U13 Kira Ohnesorge (28) und in der U11 Frida Schwartau (6). Mit dabei waren: Lina Paulauskas, Ava Scheffler, Nicole Schneidmüller, Janna Scholwien, Frida Schwartau, Lisa Wille, Emily Frick, Jana Jacobsen, Kira Ohnesorge, Merle Pauly, Michelle Krafczyk, Cora und Cosima Mannitz und Vera Seidel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen