Frauenfussball : Julia Ennen trifft zwei Mal

Die Bösdorfer Fußballerinnen freuten sich mit Trainer Stephan Mohr (links) über den Erfolg im Plöner Kreispokalendspiel.
Die Bösdorfer Fußballerinnen freuten sich mit Trainer Stephan Mohr (links) über den Erfolg im Plöner Kreispokalendspiel.

Bösdorferinnen sichern sich mit einem 2:0 gegen den TSV Schönberg den Kreispokal.

shz.de von
01. Juni 2014, 13:55 Uhr

Die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf rundeten die Saison nach dem Klassenerhalt in der Schleswig-Holsteinliga mit der Titelverteidigung im Kreispokal ab. Durch einen 2:0(0:0)-Erfolg beim Verbandsliga-Vizemeister TSV Schönberg gewann das Team erneut die Trophäe.

„Das war mehr ein Ergebnis- als ein Erlebnisspiel. Am Ende zählt in einem Endspiel der Sieg. Den hat sich meine Mannschaft dank einer abgeklärten Leistung in der Offensive und dem starken und disziplinierten Defensivverhalten verdient“, sagte Trainer Stephan Mohr. Zunächst zeigten beide Teams großen Respekt voreinander. Bis zur 20. Minute sahen die Zuschauer ein gegenseitiges Abtasten. Pauline Großfeldt scheiterte mit der ersten Torchance an der Schönberger Torhüterin Marie-Kristin Eissing. Fünf Minuten später rettete Fortuna-Torfrau Jessica Wann mit einem starken Reflex gegen Schönbergs Torjägerin Anna Ihrens. Ein Kopfball von Wiebke Wohler brachte nach 32 Minuten die nächste gefährliche Bösdorfer Aktion.

Im Gegenzug vergab erneut Ihrens die Chance zur Führung für die Gastgeberinnen. Auch die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten wurde auf beiden Seiten zunächst von gutem Defensivverhalten geprägt. In der 77. Minute ging die Fortuna durch die eingewechselte Julia Ennen mit 1:0 in Führung. Nachdem Nadia Schröder den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte, schloss Ennen das Zuspiel sicher ab. Schönberg erhöhte den Druck, kam jedoch gegen die von Sarah Titzmann umsichtig organisierte Bösdorfer Abwehr nicht mehr zum Abschluss. Fünf Minuten vor dem Abpfiff leitete ein langer Abschlag von Jessica Wann die Entscheidung ein. Julia Ennen nahm den Ball auf, strebte allein auf das Tor zu und verwandelte eiskalt zum 2:0-Endstand für die Gäste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen