Jugendwehr sucht Mitstreiter

Jugendwart Timo Plath (von links) mit Marvin Plath, Yanick Bock, Justin Petersen und Kiano Plath. Mit Domenick Lewe, der bei der Versammlung fehlte, wäre die aktuelle Jugendwehr komplett.
Jugendwart Timo Plath (von links) mit Marvin Plath, Yanick Bock, Justin Petersen und Kiano Plath. Mit Domenick Lewe, der bei der Versammlung fehlte, wäre die aktuelle Jugendwehr komplett.

Zarnekauer Jugendwart will dem bedrohlichen Mitgliederschwund beim Feuerwehr-Nachwuchs mit einer Kinderwehr begegnen

von
23. Januar 2018, 12:14 Uhr

Existenzbedrohend ist der Nachwuchsmangel, den die Jugendfeuerwehr Zarnekau zu spüren bekommt: Nachdem die 1990 gegründete Jugendabteilung der Feuerwehr über die Jahre hinweg im Schnitt um die 18 Jugendliche hatte, ist die Mitgliederzahl aktuell auf fünf gesunken. Es gebe zurzeit so gut wie keine Jugendlichen im Dorf, schilderte Jugendwart Timo Plath das Desaster.

Er reagiert auf diesen Zustand mit zwei Maßnahmen: Den Dienstbetrieb der Jugendlichen hat er im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Jugendwehr Röbel organisiert, dieses Jahr soll der Dienst mit der Süseler Jugendwehr erfolgen – „damit die Belastung besser verteilt wird.“

Die zweite Maßnahme: Plath hat die Gründung einer Kinderfeuerwehr vorbereitet, in der – im Gegensatz zur Altersbegrenzung bei Jugendwehren von zehn Jahren – schon Kinder ab sechs Jahren aktiv werden können. In Absprache mit den anderen Wehren sei vereinbart worden, dass die Kinderwehr zwar in Zarnekau angesiedelt, aber für Kinder aus der ganzen Gemeinde Süsel zugänglich werden soll.

Als Voraussetzung für die Kinderwehr fehlt noch eine Genehmigung der Gemeindevertretung in Form einer Satzungsänderung. Aus der Sicht der Feuerwehr hat Timo Plath die Voraussetzungen erfüllt und auch schon einen entsprechenden Lehrgang besucht. „Die Leiterin der Kinderfeuerwehr Malente ist eine Arbeitskollegin, da habe ich Beratung aus erster Hand“, berichtet der 40-jährige Finanzbeamte, der Vater von drei Kindern und seit März 2011 Jugendfeuerwehrwart in Zarnekau ist. Obwohl die Zarnekauer Jugendwehr eine kleine Truppe ist, absolvierte sie am Wochenende ihre Jahresversammlung und stellte dabei auch den Vorstand vor, wobei jedes Mitglied einen Posten hat: Marvin Plath ist Jugendgruppenleiter, Justin Petersen Jugendgruppenführer, Domenick Lewe ist Schriftwart, Yanick Bock Gerätewart und Kiano Plath stellvertretender Gerätewart.

Nachdem die Jugendwehr 2016 erstmals ein Zeltlager in der gut 750 Kilometer entfernten Oberpfalz mit der Jugendwehr aus Pertolzhofen verbracht hat, waren die bayrischen Jugendlichen im vergangenen Jahr zu einer Sommerfreizeit an die Ostsee gekommen. „Dieses Jahr fahren wir wieder nach Bayern“, kündigte Plath in der Jahresversammlung an. Gemeinsam mit den Pertolzhofenern werde man am Kreiszeltlager der Jugendwehren des Landkreises Schwandorf teilnehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen